"Industrieforum Telekom" am 23. Juni 1999 in der WKÖ

Präsentation einer Studie zu Auswirkungen der Telekom- Liberalisierung auf die Industrie

Wien (PWK) - Der Markt für Telekomdienstleistungen hat sich seit Beginn der Liberalisierung mit großer Dynamik entwickelt. Für die Industrie sind die Kosten für Sprach- und Datenkommunikation ein wichtiger Standortfaktor. Wie sich der neue Wettbewerb in einem jahrzehntelang staatlich regulierten Bereich auswirkt, sollte mit der von der Bundessektion Industrie im Frühjahr durchgeführten Erhebung festgestellt werden. Über die Ergebnisse dieser Studie wird im Rahmen eines Industrieforums berichtet, das am Mittwoch, den 23. Juni 1999, um 10:00 Uhr in der Wirtschaftskammer Österreich stattfindet. ****

Bei dieser Veranstaltung wird auch der neugewählte Abgeordnete zum Europäischen Parlament, Paul Rübig, über die Zukunft des liberalisierten Telekom-Marktes aus europäischer Sicht referieren. Ebenso werden Spitzenvertreter der Telekom Austria und alternativer Telekomnetzbetreiber in einer Podiumsdiskussion zu den Umfrageergebnissen Stellung nehmen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Bundessektion Industrie
Tel. 50105 DW 3417

Dr. Wolfgang Damianisch

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK