Wiener Liberale: FPÖ gefährdet friedliches Zusammenleben in Österreich!

Smoliner: "Kabas & Co. lassen keine Gelegenheit aus ZuwanderInnen als gefährlich darzustellen."

Wien (OTS) "Die FPÖ sieht in afrikanischen ZuwanderInnen nicht nur "meistens illegale, besonders aggressive Drogenhändler, sondern offenbar auch die Quelle aller AIDS-Erkrankungen und HIV-Infektionen," sagte heute Marco Smoliner, Integrationssprecher der Wiener Liberalen. Smoliner reagierte damit auf den Vorstoß des Wiener FPÖ-Obmannes Kabas, der zwingende HIV- und Hepatitis-C-Untersuchungen für ZuwanderInnen aus Afrika, Asien und dem ehemaligen Ostblock gefordert hatte.

Interessant fände Smoliner auch die Frage, "ob Kabas diese Zwangstests auch für jene tausenden Sex-TouristInnen fordert, die sich regelmäßig wissentlich der Gefahr einer HIV-Infektion in Afrika, Asien und Osteuropa aussetzen, oder ob die FPÖ der Meinung ist, daß fleißige und anständige ÖsterreicherInnen keine Infektionen einschleppen," so Smoliner.

Jedenfalls lasse die FPÖ kein Politikfeld aus, um ZuwanderInnen generell als Gefahr darzustellen. "Die FPÖ hat mittlerweile festgestellt: Ausländer gefährden unsere Arbeitsplätze, unsere Jugend, unsere Umwelt, unsere Ruhe, unsere Sicherheit, unsere Demokratie und nun auch unsere Gesundheit. Ich stelle fest: Die FPÖ gefährdet das friedliche Zusammenleben in Österreich. Wir wehren uns im Namen hunderttausender ZuwanderInnen gegen das von der FPÖ gezielt erzeugte Feindbild 'Ausländer'", schloß Smoliner.

(Schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 4000-81563Liberales Forum - Landtagsklub Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LKW/LKW