Für Tiroler Betriebe existengefährdend

Engpässe bei Treibstoffversorgung - Zulieferungen für Baustellen ab Freitag früh nicht mehr möglich

PWK - Die Ausdehnung der Fahrverbote für Gefahrenguttransporte von Freitag 8 Uhr bis Sonntag 22 Uhr und für andere Lkw von Samstag 8 Uhr bis Sonntag 22 Uhr im Rahmen der sogenannten Ferienreiseverordnung gefährdet Hunderte Tiroler Klein- und Mittelunternehmen direkt oder in weiterer Folge. Dieses Fazit kann am Tag danach bereits gezogen werden. "Bei uns laufen die Telefone heiß. Niemand kennt sich mehr aus, wann und wo er noch fahren darf. Es gibt sogar Unternehmer, die ganz offen vom Zusperren gesprochen haben, weil sie als Transporteur keine Zukunft mehr sehen", erklärt Mag. Josef Ölhafen von der Sektion Verkehr der Wirtschaftskammer Tirol. ****

Welch katastrophale Auswirkungen die jüngsten Verordnungen des Verkehrsministeriums haben, zeigt sich etwa darin, daß zahlreichen Tankstellen in Tirol Treibstoffengpässe drohen. Denn viele müssen täglich beliefert werden. Aufgrund der neuen Regelung, die bereits mit Freitag 18. Juni in Kraft treten soll, können diese aber nicht mehr angefahren und beliefert werden.

Auch die für Baustellen so dringend benötigte Anlieferung von Bitumen ist ab Freitag früh nicht mehr möglich. Pikanterie am Rande:
Erst jüngst setzte Minister Farnleitner durch, daß die Arbeiten auf den Autobahn-Baustellen rund um die Uhr und auch über das Wochenende hinweg durchgeführt werden sollen. "Wie das ohne die Möglichkeit der Bitumenzulieferung gehen soll, hat sich augenscheinlich noch keiner überlegt", betont Ölhafen.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Josef Ölhafen
Tel.: 0512/5310-1254Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/SCHLUß