Dienstag Pressepräsentation im Jüdischen Museum

Wien, (OTS) Von 23. Juni bis 1. November steht eine der bewundertsten und umstrittensten Figuren der Literatur- und Pressegeschichte im Mittelpunkt einer umfangreichen Sonderausstellung im Jüdischen Museum Wien: Karl Kraus. Seine Zeitschrift "Die Fackel" gilt heute als singuläre Erscheinung. In der Ausstellung werden die Biografie und die Arbeitsweise von Karl Kraus ebenso dargestellt, wie sein jüdisches und nichtjüdisches Umfeld sowie der komplizierte Herstellungsprozeß der "Fackel". Zahlreiche der ausgestellten Dokumente, Originalhandschriften und persönliche Erinnerungsstücke werden dank der großzügigen Leihgaben aus dem In- und Ausland erstmals gezeigt.

Die Ausstellung wird bereits am 22. Juni um 10.30 Uhr im
Rahmen einer Pressepräsentation mit Direktor Dr. Karl Albrecht-Weinberger, den Ausstellungskuratoren Dr. Heinz Lunzer, Dr.
Victoria Lunzer-Talos, Dr. Marcus Patka und dem Ausstellungsgestalter Dimitris Manikas vorgestellt. Die Eröffnung wird am selben Abend um 19 Uhr stattfinden. Dabei wird Erwin Steinhauer aus dem Werk von Karl Kraus vortragen.

Bitte merken Sie vor:
Pressepräsentation anläßlich der Eröffnung der Ausstellung "Was wir umbringen" - "Die Fackel" von Karl Kraus
Zeit: Dienstag, 22. Juni, 10.30 Uhr
Ort: Jüdisches Museum Wien, 1., Dorotheergasse 11
(Schluß) sta/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Jüdisches Museum
Alfred Stalzer
Tel.: 596 78 78PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK