Sun und NTT DoCoMo stellen Prototypen von auf der Java-Technologie basierenden Mobiltelefonen der nächsten Generation vor

Tokyo/Japan (ots-PRNewswire) - Javonese(SM) Developer Conference, San Francisco/USA und Fujitsu, Matsushita/Panasonic,
Mitsubishi und NEC präsentieren auf der Java-Technologie basierende drahtlose i-mode-Telefone auf der JavaOne

Sun Microsysteme (Nasdaq: SUNW) und NTT DoCoMo stellten den ersten Prototyp von auf der Java-Technologie basierenden drahtlosen i-mode-Telefonen und -Serviceleistungen von NTT DoCoMos vor. Angetrieben von Suns K Virtual Machine (KVM), früher als Project KJava VM bekannt, werden Prototypen dieser i-mode-Mobiltelefone der nächsten Generation von Matsushita/Panasonic, NEC, Fujitsu und Mitsubishi Electric in dieser Woche auf der JavaOne '99 in San Francisco vorgestellt. Als Hauptbestandteil der Java(TM) 2 Platform, Micro Edition, ist das KVM ideal für hochvolumige, kleine Lifestyle-Produkte für Verbraucher wie Mobiltelefone, Pager und Personal Digital Assistants.

"Wie die i-mode-Prototyp-Telefone beweisen, wird die Java-Techologie weitaus mehr Unterhaltungs- und Verbindungsmöglichkeiten für Mobiltelefonnutzer bieten", sagte Keiichi Enoki, General Manager, Gateway Business, NTT DoCoMo. "Die hohen Sicherheitsmerkmale und Download-Möglichkeiten der Java-Technologie werden unsere Netzwerk-Dienstleistungen robuster und flexibler machen. Durch die Anstrengungen im Prototyping sind wir vollständig davon überzeugt, daß die Java-Technologie der Schlüssel dafür ist, unser Netzwerk für Verbraucher und Inhalte-Provider attraktiver zu machen".

"Wir sind sehr erfreut darüber, den Fortschritt bekanntgeben zu können, den wir bei unserem vielversprechenden Geschäft mit NTT DoCoMo gemacht haben. Dadurch wird Suns Engagement für die Verbrauchermärkte sowie auch die Robustheit der K Virtual Machine demonstriert", sagte Mike Clary, Vice President und General Manager, Consumer and Embedded. "Sun erwartet, daß schon sehr bald eine Reihe von innovativen auf der Java-Technologie basierenden Netzwerk-Dienstleistungen den i-mode-Nutzern in Japan zur Verfügung gestellt werden".

Es wird erwartet, daß die Java-Technologien den i-mode-Service noch interessanter machen werden, indem sie verbesserte Sicherheit für unabdingbare Anwendungen wie Online-Banking und -Handel und eine erhöhte Funktionalität einschließlich Download-Leistungen für Spiele bieten. Außerdem wird die Java-Technologie, die speziell für den drahtlosen Markt entwickelt worden ist, NTT DoCoMo ermöglichen, i-mode-Software und -Dienstleistungen verstärkt auf den aktuellen Stand zu bringen und zu verwalten.

"Das auf der Java-Technologie gestützte i-mode-Telefon ist ein faszinierendes Konzept. Wir erwarten großen Erfolg für den i-mode-Service als eine Plattform für innovative Unterhaltung einschließlich Spiele. Bandai konzentriert sich vollständig darauf, Inhalte für die auf der Java-Technologie basierenden Serviceleistungen der i-mode-Telefone zu entwickeln", sagte Toshiki Hayashi, General Manager, New Property Development, Bandai.

NTT DoCoMos i-mode-Service wächst in Rekordschnelle, und in den letzten drei Monaten sind mehr als 300.000 Teilnehmer hinzugekommen. Pläne, kommerzielle Java-Technologie-Anwendungen der i-mode-Service-Infrastruktur und den Handsets bis Ende 2000 hinzuzufügen, sind in der Entwicklung.

"Diese Java-Plattform ist klein und schnell. Auf ihr laufen 3D-Grafikspiele in komfortabler Geschwindigkeit auf einem Mobiltelefon, welches eine begrenzte Speicherkapazität und Prozessorgeschwindigkeit hat. Wir sind sehr zufrieden mit den Ergebnissen der Prototyp-Entwicklung", sagte Yoshiaki Kushiki, Director des Multimedia Development Center, Matsushita Electric Industrial Co., Ltd.

"Wir freuen uns darüber, daß es möglich geworden ist, die Java-Technologie für leichte Geräte wie Mobiltelefone einzusetzen. Es brauchte nur kurze Zeit, um die Einführung einiger auf der Java-Technologie basierender Anwendungen zu beenden", sagte Hiroshi Monden, General Manager, Software Design Laboratory bei NEC. "Die Verbraucher werden bald in der Lage sein, alle Vorteile zu
nutzen, die sich durch die Integration der Java-Technologie und mobiler Geräte ergeben".

Mit einem Speicherbedarf von weniger als 64 KB ist das KVM optimal für hochvolumige Lifestyle-Produkte geeignet, die eine begrenzte Speicherkapazität, Batterielebensdauer und Prozessorleistung haben. KVM erfordert gute Libraries und, abhängig vom Gerät, ein typisches Memory Footprint einschließlich des KVM von 128 KB. Geräte, die das KVM unterstützen, ermöglichen den Entwicklern, branchenführende E-Commerce-, Unterhaltungs- und Informationsdienstleistungen schnell und kosteneffektiv zu entwickeln, einzusetzen und zu verbessern. Das KVM ermöglicht den Carriern von drahtlosen Kommunikationsnetzen und Service-Providern, ihre bestehende Infrastruktur zu nutzen, um ihrem Kundenstamm eine große Anzahl von hochwertigen Inhalten und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

Über NTT Mobile Communications Network, Inc. (NTT DoCoMo)

NTT Mobile Communications Network, Inc. (NTT DoCoMo), Japans größter Mobilkommunikationsbetreiber, liefert eine umfangreiche Palette von drahtlosen Kommunikationsdienstleistungen; hierzu gehören Mobiltelefone, Paging, mobile Satellitenkommunikation, See- und Flugtelefone. Die Dienstleistungen werden national über neun regionale Tochtergesellschaften zur Verfügung gestellt. NTT DoCoMo hatte per April 1999 mehr als 25,7 Millionen Mobiltelefonteilnehmer, wozu sowohl Personal Digital Cellular (PDC)- als auch Personal Handyphone System (PHS)-Mobil-Telefonkunden gehörten. Die konsolidierten Gewinne beliefen sich im Geschäftsjahr 1998, welches im März 1999 endete, auf 3,1 Billionen Yen. NTT DoCoMo erwartet, das mobile Kommunikationssystem der dritten Generation, welches auf dem Wideband CDMA (W-CDMA)-System basiert, im nächsten Jahr einführen zu können. NTT DoCoMo ist im Oktober 1998 an die Tokyoter Börse gegangen.

Über Sun Microsystems, Inc.

Seit seiner Gründung im Jahre 1982 hat eine einzigartige Vision -"The Network is the Computer(TM)" - Sun Microsystems, Inc. in seine Position als führender Anbieter hochwertiger Hardware, Software und Serviceleistungen für bewährte, unternehmensweite Intranets gebracht und die Power des Internets gestärkt. Sun verfügt über Jahreseinnahmen von mehr als US$ 11 Mrd. und ist in mehr als 150 Ländern sowie im Internet auf http://www.sun.com zu finden.

Anmerkung: Sun, Sun Microsystems, das Sun Logo, Java und KJava sind Handelsmarken bzw. eingetragene Warenzeichen von Sun Microsystems, Inc. in den USA und anderen Ländern.

Presseankündigungen und andere Informationen über Sun Microsystems sind im Internet über das World Wide Web mit einem Tool wie dem Netscape Navigator oder Suns HotJava erhältlich. Geben Sie http://www.sun.com für die direkte URL ein.

ots Originaltext: Sun Microsystems, Inc.
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Masami Kawasaki von NTT Mobile Communications Network, Inc.,
Tel. 0081-3-5563-7045, oder masami_kawasaki@seeds.nttdocomo.co.jp; oder Gwen Murphy von Burson-Marsteller, Tel. 00415-591-4055, oder gwen_murphy@bm.com, für Sun Microsystems; oder Toshio Arita von Sun Microsystems K.K., Tel. 0081-3-5717-5170, oder ari@japan.sun.com/ Web site: http://www.sun.com/

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/10