Affäre Rosenstingl

Wien (OTS) - Vorausmeldung zu NEWS nr. 24/99 vom 17.6.99 Utl: Rosenstingel:
Masseverwalter klagt FP- NÖ auf 5,5 Millionen =

Das morgen, Donnerstag, erscheinende
Nachrichtenmagazin NEWS veröffentlicht eine Klage des Masseverwalters der in Konkurs befindlichen Rosenstingl-Steuerberatungskanzlei Omikron gegen den niederösterreichischen FPÖ- Landtagsklub über 5,5 Millionen Schilling.

In der Klage wird Gläubigerbegünstigung behauptet. Die Omikron habe demnach noch Geld an den FP- Klub zu einem Zeitpunkt überwiesen, als in diesem die Zahlungsunfähigkeit der Omikron schon bekannt gewesen sein mußte. Bei dem Geld handelte es sich um einen Teil jener 23,5 Millionen Schilling die der frühere FP-NÖ Chef Bernhard Gratzer, Rosenstingl "zur Veranlagung" überlassen hatte. Zwischen Jänner und März 1998 wurden davon insgesamt 5,5 Millionen zurückbezahlt. Dieser Betrag wird nun unter dem Titel der Gläubigerbegünstigung vom Masseverwalter der Omikrom eingeklagt.

Peter Rosenstingl selbst soll laut NEWS spätestens am kommenden Wochenende von Brasilien nach Österreich überstellt werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat News - Chefredaktion
Tel. 01/213 12 103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS