Friewald: Ministerrat beschließt Realisierung der Donaubrücke- Traismauer

LH Pröll und Farnleitner setzen sich durch - Einem hängt durch

Niederösterreich, 16.6.1999 (NÖI) "Gestern wurde im Ministerrat der Startschuß für die Donaubrücke Traismauer gegeben. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und Bundesmininister Farnleitner konnten sich bei diesem für die Region so wichtigen
Verkehrsprojekt durchsetzen. Der Verkehrsminister mußte klein beigeben - obwohl er diesem Projekt in seinem 'Masterplan', der
als 'Desasterplan' in die Geschichte eingehen wird, keine
Bedeutung beigemessen hat. Erst durch die massive Intervention der Volkspartei konnte die Donaubrücke Traismauer in die Verkehrsplanungen aufgenommen werden", freut sich LAbg. Rudolf Friewald.****

Die Donaubrücke Traismauer stellt eine optimale Anbindung des Wein- und Waldviertels an die Landeshauptstadt St. Pölten dar und bedeutet eine enorme Entlastung für die B 19. Besonders die Neulengbacher können aufatmen. In dieser Gemeinde sind die Einwohner täglich mit einem Durchzugsverkehr von 9000 LKWs konfrontiert. Dank des Einsatzes von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll gehört diese Verkehrshölle bald der Vergangenheit an, so Friewald.
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI