Futtermittelbetrieb wegen VErdachts auf erhöhte Dioxin-Werte gesperrt

Wien (bmlf, bka) - Im Zuge der Untersuchungen betreffend belgischer Futtermittel in Österreich wurden in einer umfassenden Rasteruntersuchung auch Futtermittel der wichtigsten österreichischen Produzenten untersucht. Nach den bisher vorliegenden Ergebnissen haben bei einer Firma vier Proben Werte ergeben, die deutlich über den Vergleichswerten anderer Firmen lagen. Bei einer zweiten Firma zeigte eine Probe einen erhöhten Wert. Keiner der Werte liegt allerdings in Bereichen, die annähernd mit den aus Belgien bekannten Kontaminationen vergleichbar sind. Nach Auskunft von anerkannten Toxikologen liegt bei diesen Werten bei mit diesen Futtermitteln produzierten Lebensmitteln keine Gesundheitsgefährdung vor. Dies teilten das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft und Bundeskanzleramt in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.****

Dennoch wird den Verdachtsmomenten unmittelbar nachgegangen. Die Ursache der erhöhten Dioxinwerte steht noch nicht fest, daher werden weitere Proben gezogen, bei den bereits analysierten Proben sind Gegenproben ebenfalls in Auftrag gegeben worden. Bis zum Vorliegen der Ergebnisse der Untersuchungen wird der Futtermittelhersteller gesperrt und seine Produkte werden beschlagnahmt. Im zweiten Fall wird die betroffene Produktlinie beschlagnahmt und gesperrt. Das Bundeskanzleramt hat sofort veranlaßt, daß Betriebe, an die diese Futtermittel gegangen sind, ebenfalls gesperrt werden.

Obwohl noch nicht alle quer durch Österreich gezogenen Proben ausgewertet sind, besteht bereits jetzt ein Überblick über rund 80 Prozent des Marktes, sodaß davon auszugehen ist, daß es sich um Einzelfälle handelt, die umgehend näher untersucht werden müssen. Klar scheint allerdings auch, daß in Österreich keine mit der belgischen Kontamination vergleichbaren Fälle vorliegen dürften.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BMFL/Ministerbüro

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA/BMLF, BKA