AK verlangt klare Herkunftsangaben

Strichcode auf Produkten ist kein Herkunftszeichen

Wien (OTS) – Die AK Konsumentenschützer verlangen klare Angaben auf Etiketten über die Herkunft von Produkten. Der Balkencode mit Ziffern auf Lebensmitteln (EAN-Code- Europäische Artikelnumerierung) ist kein Herkunftszeichen. Dieser Balkencode weist lediglich darauf hin, in welchem Land für die Ware ein eindeutiger EDV-lesbarer Code beantragt wurde, stellen die AK Konsumentenschützer klar. Bei multinationalen Konzernen, deren Produkte an verschiedenen Standorten produziert werden, erfolgt
die Registrierung zentral und das muß nicht mit dem Erzeugungsland übereinstimmen. So zB auch bei den Coca Cola-Produkten, deren Balkencode mit 54 beginnt, was bedeutet, daß sie in Belgien registriert wurden, sagen die AK Konsumentenschützer. ****

Der Strichcode mit Ziffern, der EAN-Balkencode (Europäische Artikelnumerierung) läßt nicht direkt auf die Herkunft eines Produktes schließen, stellen die AK Konsumentenschützer klar. Dieser Artikelcode ist eine EDV-lesbare Artikelnumerieurng, die
für die elektronische Preisabrechnung und für die Lagerverwaltung von Produkten geschaffen wurde. Die nationalen EAN-Stellen
vergeben diese Codes für die Firma und das Produkt. So wird zB für Österreich 90, für Deutschland 40 und für Belgien 54 vergeben. Diese Ziffer steht am Beginn des Strichcodes.

Einklang bei kleinen Firmen
Bei kleinen Firmen stimmen meist Herkunft des Produktes und Sitz
der Registrierstelle überein. Aber bei multinationalen Konzernen, die Produkte an verschiedenen Standorten erzeugen, trifft das
nicht zu. Die EAN-Ziffern weisen auf das Land der Registrierung
hin und diese erfolgt zentral.

Das Beispiel Coca Cola zeigt deutlich die Grenzen, da Konsumenten diese Strichkennzeichnung oft zu Identifikationszwecken
heranziehen. Jetzt wurden Softdrinks der Coca Cola Firma in
Belgien vom Markt genommen, weil Konsumenten aufgrund von Übelkeit und Bauchschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Auch bei
in Österreich hergestellten Produkten dieser Firma gibt es einen Artikelnumerierungscode, der auf die Registrierung in Belgien hinweist. Das heißt aber nicht, daß die Produkte aus Belgien kommen, sagen die AK Konsumentenschützer.

Die Herkunft von Produkten muß klar und unmißverständlich auf den Etiketten stehen, fordern die AK Konsumentenschützer. Nur dann können Mißverständnisse in Hinblick auf die tatsächliche Herkunft vermieden werden. Als Herkunftsangabe dient zB der Produkthinweis "erzeugt in", bezüglich einer österreichischen Herkunft informieren Herkunfts- und Gütezeichen, wie zB AMA-Agrar Markt Austria-Zeichen oder das rote Biozeichen des Landwirtschaftsministeriums.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677

AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW