Aktuelle Information zu Coca-Cola aus Belgien

Wien (OTS) - Von den belgischen Behörden wurde mitgeteilt, dass nach dem Genuss von Coca Cola, Coca Cola light, Fanta und Sprite zahlreiche Krankheitsfälle (Erbrechen, Übelkeit, Kopfschmerzen, ...) aufgetreten sind.

Lt. bisherigen Erhebungen wurden die betroffenen Chargen nicht nach Österreich verbracht. Konsumentenschutzministerin Prammer hat die Landeshauptmänner trotzdem angewiesen, nach den Produkten Nachschau zu halten und bei Auffinden vorläufig zu beschlagnahmen.

Betroffen sind:

1. Coca Cola, Coca Cola light, Fanta und Sprite in Dosen mit den Chargenbezeichnungen: DU, DV und DW, jeweils kombiniert mit einer Nummer und

2. Coca Cola, Coca Cola light und Fanta in 20 cl Flaschen mit den Chargenbezeichnungen: G und W, jeweils kombiniert mit einer Nummer.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

BM für FrauenAngelegenheiten und
Verbraucherschutz, DI Artner
Tel.: 01/71172/4464

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MFR/OTS