Ederer: Initiative Wiens für Telekom-Infrastruktur Yugoslawiens

Wien, (OTS) "Wien sollte seine Potentiale als Telekom-
Standort nutzen, um eine Initiative zum Aufbau der durch den Krieg geschädigten Telekom-Infrastruktur in Yugoslawien zu starten", erklärte Finanz- und Wirtschaftsstadträtin Mag. Brigitte Ederer heute im Rahmen des Pressegespräches des Bürgermeisters. Wien habe als Standort zahlreicher internationaler Telekom-Unternehmungen
die entsprechende Kompetenz und verfüge als Hauptstadt eines neutralen Landes auch über das nötige politische Sensorium, um im Wiederaufbauprozeß eine wichtige Rolle zu spielen. "Selbstverständlich muß diese Initiative von den Vereinten Nationen, der EU und der Bundesregierung getragen werden, deshalb schlage ich eine Wiederaufbau-Konferenz in Wien vor", so die
Finanz- und Wirtschaftsstadträtin. In ersten informellen Gesprächen haben die Telekom-Konzerne in Wien großes Interesse an einer derartigen Initiative gezeigt, bietet sie doch eine Chance, sich international zu präsentieren. Darüberhinaus wird die Finanz-und Wirtschaftsstadträtin auch den ehemaligen Vizekanzler Dr. Erhard Busek kontaktieren, der als internationaler Koordinator für den Wiederaufbau im Gespräch ist, um auch dessen Unterstützung für diese Wiener Initiative zu gewährleisten. (Schluß) sto

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Harry Stockbauer
Tel.: 4000/81 858
e-mail: sto@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK