Häupl zur EU-Wahl

Wien, (OTS) Es habe keinen Machtkampf gegeben, die Delegation habe ihren Leiter gewählt - so sei die Entscheidung gefallen, kommentierte Bürgermeister Dr. Michael Häupl am Dienstag in seinem Pressegespräch Journalistenfragen, weshalb Hannes Swoboda und
nicht Hans-Peter Martin die SPÖ-Delegation in Brüssel leiten werde. Häupl würdigte die Leistungen der Wiener Kandidaten im EU-Wahlkampf, diese hätten großartige Arbeit geleistet.

Mit Blickrichtung auf die Nationalratswahlen im Oktober sagte Häupl, die SPÖ müsse versuchen, ihr Wählerpotential mehr auszuschöpfen. Dies sei bei der Wahl am vergangenem Sonntag nur zu rund 66 Prozent gelungen. Es werde auch darauf ankommen,
inhaltliche Grundpositionen klar darzulegen. Dazu würden, so Häupl, Fragen im Zusammenhang mit der Arbeitsmarktpolitik sowie
der äußeren Sicherheit zählen. (Schluß) ull/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK