"Neue Selbständige" wollen genauere Positionierung

Wien, (OTS) Trotz der neuen gesetzlichen Regelungen für das Berufsdasein als "neue Selbständige" ergeben sich nach Auffassung von Landtagsabgeordnetem Heinz Vettermann (SPÖ, übrigens selbst ein "neuer Selbständiger") deutliche Unklarheiten über den gesetzlichen Status und vor allem über die sozialversicherungsrechtlichen Grundlagen. Es trete eine deutliche Diskrepanz zwischen dem GSVG und ASVG zutage, was zu einer
Forderung nach einer Angleichung der Leistungen und nach höheren Freigrenzen für die Anmeldung in der Sozialversicherung führe.

Vettermann hat sich bemüht, im Rahmen des "Teams für Wien" ein Forum zu schaffen, in dem "neue Selbständige" ihre Probleme erörtern können und hat aufgrund der bisherigen Erfahrungen in einem Pressegespräch am Dienstag mehrere Forderungen präzisiert:
Neben den schon erwähnten Leistungsangleichungen von GSVG und ASVG u.a. eine Gleichstellung alter und neuer Selbständiger, eine Umwandlung der freien Gewerbe in "neue Selbständige" und eine Vereinfachung bei gemischter Beschäftigung (selbständig und unselbständig). (Schluß) pz/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK