Seefeld-Kadolzer Bürger lösen altes Gelöbnis ein

Vor 200 Jahren verbrannter Turm soll wiedererrichtet werden

St.Pölten (NLK) - Bei heimatkundlichen Nachforschungen im Pfarrarchiv fanden Bürger aus Seefeld-Kadolz alte Pläne, die die Form des historischen Zwiebelturmes der alten Jakobskirche im 17. Jahrhundert und den Turmhelm der in barockisierten St.Anna-Pfarrkirche wiedergeben. Man erinnerte sich auch eines alten Gelöbnisses der Ortsbewohner im Jahr 1808: Als man nach einem Großbrand nicht genügend Geld hatte, um den Turmhelm wiederherzustellen, und ein Provisorium errichten mußte, gelobte man, in besseren Zeiten den Seefelder Zwiebelturm wieder zu errichten. Dieser Brand war im Pfarrhofstadl entstanden und hatte Pfarrhof, Schulgebäude und Turmhelm vernichtet. Das jetzige Turmnotdach wirkt unharmonisch und ist überdies stark baufällig, sodaß der gegebene Zeitpunkt in "besseren Zeiten" gekommen scheint, die Rekonstruktion des alten Kirchturmes zu versuchen.

Konkrete Finanzierungsvorschläge liegen bereits auf dem Tisch, die Kontakte zu den Förderstellen sind geknüpft. Moderne Montagetechnik hilft überdies Kosten sparen. Das Projekt findet in der Bevölkerung breite Zustimmung, die Spendenbereitschaft ist groß. Das Ortsbild des Pulkautales würde durch diese Rekonstruktion stark aufgewertet.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK