Wien: Rückgabe von Kunstgegenständen an Rothschild-Erben

Wien, (OTS) In ihrer ersten, konstituierenden Sitzung hat die den Magistrat der Stadt Wien in Restitutionsfragen beratende Kommission einstimmig die Rückgabe der Kunst- und Kulturgegenstände aus den Museen der Stadt Wien an die Erben der Familie Rothschild empfohlen. Kulturstadtrat Dr. Peter Marboe hat den Direktor der Museen der Stadt Wien, Hofrat Dr. Günter Düriegl angewiesen, die Rückstellung durchzuführen.

Der Wiener Gemeinderat hat am 29. April dieses Jahres - auf Antrag von Kulturstadtrat Marboe - die Rückgabe von Kunst- und Kulturgegenständen aus den Museen, Bibliotheken, Archiven, Sammlungen und sonstigen Beständen der Stadt Wien, die in den Jahren ab 1938 unrechtmäßig erworben wurden, beschlossen. Dabei wurde auch festgelegt, eine Kommission einzuberufen, die den Magistrat in Restitutionsfragen berät. Diese Kommission wurde am Montag nachmittag erstmals zu einer konstituierenden Sitzung einberufen, wobei auch die Empfehlung bezüglich der Rothschild-Kunstwerke getroffen wurde.

Die Kommission steht unter dem Vorsitz des Senatspräsidenten des Oberlandesgerichtes Mag. Walter Hellmich, weiters gehören ihr an:

o Univ. Prof. Dr. Siegfried Beer
o Landeskonservatorin HR Dr. Eva-Maria Höhle
o Vizepräsident Dr. Karl Krenhuber
o OSR Dr. Franz Zörner
(Schluß) gab

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 854
e-mail: gab@gku.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.wien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK