ots Ad hoc-Service: Saltus Technology AG <DE0007161002> I. Quartalsabschluss des Konzerns der Saltus Technology AG für das Geschäftsjahr 1999/2000

Solingen (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

GEWINN UND VERLUSTRECHNUNG Der
nach den Vorschriften des IAS aufgestellte I. Konzernquartals-abschluß zum 30. April 1999 für das Geschäftsjahr 1999/2000 der SALTUS Technology Aktiengesellschaft weist einen konsolidierten und kumulierten Umsatz von TDM 13.756 aus (I. Quartal, Vorjahr: TDM 11.774); dies ist im Vergleich zum entsprechenden Konzernquartal 1998/1999 eine Erhöhung um TDM 1.982 (16,8%). Die Umsatzsteigerung resultiert im wesentlichen aus dem Segment der Präzisionsteilefertigung. Unter Berücksichtigung von Bestandsveränderungen und sonstigen betrieblichen Erträgen ergibt sich für das I. Quartal 1999/2000 eine Gesamtleistung von TDM 14.312 (I. Quartal Vorjahr: TDM 13.122). Das Betriebsergebnis der SALTUS Gruppe beträgt nach dem I. Quartal TDM 615 (I. Quartal Vorjahr: TDM 1.897) und ist noch durch die Investitionsphase im Segment der Präzisionsteilefertigung geprägt. Unter Berücksichtigung des Finanzergebnisses ergibt sich für das I. Quartal 1999/2000 ein Ergebnis vor Steuern von TDM 589 (I. Quartal Vorjahr: TDM 1.901). Die Ertragsteuern und latenten Steuern betragen im I. Quartal TDM 331, so daß im I. Quartal 1999/2000 ein Quartalsergebnis von TDM 254 erwirtschaftet worden ist.

Die Bilanzstrukturen des Konzerns im I. Quartal sind, wie in der Vergangenheit, als sehr positiv zu sehen. Durch die im Vorjahr durchgeführte Kapitalerhöhung beträgt das Eigenkapital TDM 74.627; dies entspricht einer Eigenkapitalquote von 73,87%. Das Anlagevermögen valutiert zum 30. April 1999 auf TDM 56.430. Dies entspricht einer Anlagendeckung durch Eigenkapital von 100%. Bedingt durch das Eigenkapital, sind somit noch 41,34 % des Umlaufvermögens gedeckt.

Die Verminderung des Umlaufvermögens im Vergleich zum Bilanzstichtag resultiert im wesentlichen aus der Verminderung der Forderungen aus Lieferungen und Leistungen, sowie aus der Verminderung der sonstigen

Die Rückstellungen beinhalten die zum Jahresabschlußstichtag gebildeten Steuerrückstellungen sowie sonstigen Rückstellungen zum Bilanzstichtag, die noch nicht in Anspruch genommen worden sind. Zusätzlich sind im I. Quartal anteilig die Pflichtrückstellungen gem. @ 249 HGB gebildet worden. Die Verminderung der Verbindlichkeiten resultiert im wesentlichen aus der Verminderung der Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und den Abbau der sonstigen Verbindlich-

Wesentliches Ziel des Vorstandes der SALTUS Technology AG ist es, eine weitere Optimierung des Fertigungsprozesses in der SALTUS Präzisionstechnik GmbH zu erreichen, damit die bereitgestellten Kapazitäten durch höchste Qualität und Produktivität in überdurch-schnittliche Effizienz umgesetzt werden; die Optimierung des Produktionsprozesses in der Hering Präzisionstechnik GmbH kann als abgeschlossen angesehen werden. Gleichzeitig werden in der gesamten SALTUS Technology Gruppe eingeleitete Kostenminimierungen weiter vorangetrieben, um ein angemessenes Verhältnis von Produktivität, Kapazitätsauslastung und Kosten zu gewährleisten. Der Vorstand der SALTUS Technology AG geht zum heutigen Zeitpunkt davon aus, daß die Maßnahmen ab dem 3. Quartal greifen werden. Ein weiteres Ziel der SALTUS Technology Gruppe ist es, die Internationalisierung der Gruppe voranzutreiben. So ist z.B. im neuen Geschäftsjahr ein Joint Venture in Thailand gegründet worden. Gleichzeitig werden sowohl in Ägypten als auch in den USA Partner gesucht, mit denen die SALTUS Gruppe zusammen arbeiten kann, um auch diese Märkte bearbeiten zu können. In welcher Form eine Zusammenarbeit möglich ist, kann zum derzeitigen Zeitpunkt noch nicht hinreichend abgesehen werden. In diesem Zusammenhang wird auch die Vertriebsstruktur der Götz Kastenholz GmbH weiter ausgebaut, um auch das Segment des Engineering weiter zu entwickeln. Nächstes Ziel ist der Umzug der SALTUS Präzisionstechnik GmbH in die neue Produktionsstätte in Solingen Dyckerfeld. Der Umzug soll dabei im Juli 1999 stattfinden. Durch den Umzug werden nicht nur die geschaffenen Produktionskapazitäten, sondern auch die nötigen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Zukunft genutzt. Weitere Investitionen in Neubauten sollen im laufenden Geschäftsjahr in Aspach und Albstadt erfolgen. Letztlich bleibt zu erwähnen, daß der Vorstand der SALTUS Technology Gruppe den Bereich des Investor Relations neu strukturieren wird, um alle Interessenten an der SALTUS Technology AG umfassend zu

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI