Spatenstich Neugestaltung Bahnhof Feldkirch

ÖBB investieren 98 Mio. Schilling in den Bahnhof Feldkirch

Feldkirch (öbb): LR Manfred Rein, Bürgermeister Mag. Wilfried Berchtold und ÖBB-Vorstandsdirektor Dipl.Ing. Fritz Proksch starteten heute die Bauphase zur Neugestaltung des Bahnhofs Feldkirch mit einem Spatenstich. "Der Bahnhof Feldkirch ist einer der bedeutendsten Bahnhöfe Vorarlbergs und wird jährlich von rund 2,5 Mio. Reisenden frequentiert. Daher wird im Zuge der Bahnhofsoffensive dieser Verkehrsknotenpunkt in den nächsten zwei Jahren zu einer modernen Service- und Dienstleistungsdrehscheibe umgebaut und neugestaltet", freut sich ÖBB-Vorstandsdirektor Fritz Proksch über den offiziellen Startschuß.

Bahnhof Feldkirch wird zu einem Magneten für die Reisenden

Der Bahnhof Feldkirch wird mit einer Investition von 98 Mio. Schilling (rd. 7,1 Mio. Euro) neugestaltet bzw. umgebaut und modernisiert. Die wichtigsten Maßnahmen, welche bis 2001 im Bahnhof Feldkirch realisiert werden, sind:

Errichtung eines begehbaren Kundenzentrums mit offenen Schalter-, Warte- und Informationsbereich. Die Zugangssituation vom Vorplatz und von den Bahnsteigen wird durch den Einbau von automatischen Türen und behindertengerechte Aufzüge verbessert.

Die Bahnhofshalle wird komplett neugestaltet. Für die Passanten klar erkennbar wird auf der einen Seite ein transparentes ÖBB-Kundenzentrum errichtet und auf der anderen Seite eine attraktive Zone mit Servicebetrieben angesiedelt, die mit ihren Leistungen das Angebot vervollständigen.

Im bestehenden Personentunnel zu den Bahnsteigen wird eine öffentliche WC-Anlage neu errichtet. Der Personentunnel wird im entsprechenden ÖBB Corporate Design ausgestaltet. Die neue Belichtung sowie die verwendeten Materialien machen den Verbindungsgang von der Bahnhofshalle zu den Bahnsteigen heller und freundlicher.

Die Bahnsteige werden mit verglasten Wartekojen ausgestattet. Neue Infopunkte dienen der besseren Information für ÖBB-Kunden. Die Bahnsteigdächer bekommen eine neue Farbe und Beleuchtung.

Bei der Autoverladestelle wird ein Flugdach im Bereich der Abfertigungszone aufgestellt. Ein wettergeschützter, attraktiver Wartebereich wird zur Gänze neu errichtet und soll die Wartezeit durch neue Angebote (Automaten, kleine Imbisse, usw.) angenehmer machen.

Der Vorplatz des Bahnhofs wird in enger Zusammenarbeit mit der Stadt Feldkirch neugestaltet, um eine attraktivere Verkehrsanbindung zu erreichen. Durch Verbesserung der Umsteigerelationen wird der Bahnhof noch mehr in die kommunale Struktur eingepaßt.

Bahnhofsoffensive "Wir investieren in die Zukunft"

Bis zum Jahr 2004 werden rund 8,2 Mrd. ATS in die 43 meistfrequentierten österreichischen Bahnhöfe und in rund 50 Haltestellen investiert. Mit neuer Architektur und neuem Design setzen die ÖBB sichtbare Leistungsversprechen an ihre Kunden.

Vom Milieu zur Marke

Die Bahnhöfe der ÖBB sind Drehscheiben des öffentlichen Verkehrs und Treffpunkte einer Vielzahl unterschiedlicher Personengruppen. Im Zuge der groß angelegten Bahnhofsoffensive werden die österreichischen Bahnhöfe in jeder Hinsicht auf den neuesten Stand gebracht: Neu- und Umbau nach modernsten Kriterien, beste Serviceleistungen, genügend Parkplätze - auch für Radfahrer, mehr Geschäfte und Dienstleistungsbetriebe und kompromißlose Sicherheit und Sauberkeit. Kurz: Bahnhöfe, die den hohen Ansprüchen des modernen Menschen vollauf gerecht werden.

ÖBB als Wirtschaftsfaktor

Rund 1.200 Arbeitsplätze werden durch die ÖBB-Bahnhofsinvestitionen pro Jahr gesichert. Den ÖsterreicherInnen werden - ob Bahnkunde oder nicht - neue hochqualitative urbane Verkehrsdrehscheiben zur Verfügung gestellt. Die Architektur nimmt daher einen besonderen Stellenwert ein.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tirol & Vorarlberg
Arno Guggenbichler
Tel.: 0512 503 2110
Fax.: 0512 503 5001

Mag. Michael H. Hlava
Fax +43 1 5800 25009
e-mail: michael.hlava@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB