Die Deutsche Bank, die zweitgrößte Bank der Welt, setzt CSCs neues Kartenverarbeitungssystem ein

El Segundo/USA (ots-PRNewswire) - Computer Sciences Corporation (NYSE: CSC) gab bekannt, daß ihr neues Kartenverarbeitungssystem von der Deutschen Bank AG in Deutschland, der zweitgrößten Bank der Welt und der führenden Bank in Europa, implementiert worden ist.

Diese Lösung, mit der ersten Implementierung von CSCs Card and Merchant System (CAMS) II Software der Welt, wurde mit der neuesten DB2 relationalen Datanbanktechnologie geliefert. Sie liefert eine breite Palette von Funktionalität und eine unerreichte Flexibilität für die Vielzahl der Karten und Kartenprodukte der Bank, hierzu gehören Belastungs- und Kreditkarten.

Das neue System wird der Deutschen Bank ermöglichen, an erster Stelle des weitergehenden weltweiten Wechsels hin zu alternativen Zahlungsmethoden zu stehen. Es ermöglicht Kartenausstellern, eine breite Palette von Produkten zu verwalten, von Karten mit persönlichem Zugang bis hin zu voll funktionsfähigen Firmenkarten, und liefert eine Basis für die Entwicklung neuer oder verbesserter Produkte, um Kunden anzuziehen und zu halten.

"Wir haben die Fähigkeit, den europäischen Markt mit neuen Produkten und Möglichkeiten für unsere Kunden anzuführen", sagte Fabrizio Giardi, Project Manager, Center of Competence, Karten, Deutsche Bank, Italien. "Die Flexibilität des Systems ist ein wahrer Differenzierer".

Die Implementierung betraf mehr als 640.000 Kreditkarten. Anfang Februar machte die Bank einen "Live-Versuch" mit einem Pilotprojekt in einer einzigen Zweigstelle, zu dem mehr als 3.700 Karten gehörten. Nach diesem Erfolg wurde das verbleibende deutsche Kreditkartenportfolio umgewandelt und das neue System wird jetzt in allen Filialen der Deutschen Bank in Deutschland eingesetzt.

Die Implementierungsspezialisten von CSC arbeiten typischerweise mit den Mitarbeitern des Kunden zusammen, vielfach in multinationalen, mehrsprachlichen Teams. Für das CAMS II Projekt, arbeiteten die CSC Consultants mit einem Team der Deutschen Bank im Center of Competence, Karten, der Bank in Mailand zusammen. Eine neue front-end Anwendung wurden von einem Team der Deutschen Bank in Spanien entwickelt, während die Einrichtungen für Großrechner und Systemsupport von einem Team in Deutschland verwaltet wurden.

"CAMS II ist eine strategische Plattform, die Finanzinstitutionen helfen wird, Geschäftsbeziehungen aufzubauen und zu schützen, indem Karten als die gewählte Plattform für die Verwaltung ihrer geschäftskritischen Kundenbeziehungen eingesetzt werden", sagte Asger Jensby, President, European, Middle East und African Division von CSCs Financial Services Group. "Wir sind sehr erfreut darüber, daß die Deutsche Bank uns als einen bedeutenden Partner ausgewählt hat".

CAMS II verarbeitet alle Geschäftstätigkeiten in einem gesamten Kartenprozess, hierzu gehören automatisierte Sicherheits- und Autorisierungsfunktionen, die den Banken helfen, die Risiken kosteneffektiver zu verwalten. Das System autorisiert neue Antragsteller, erstellt und versendet PIN Nummern und Karten, und handhabt komplette Transaktionen, wenn eine Karte verwendet wird -einschließlich des automatischen Abzugs von zu zahlenden Gebühren, Gutschreiben von fälligen Restbeträgen an Wiederverkäufer und des Sammelns von Loyalitätspreisen für individuelle Konten. Die Fähigkeit von CAMS II, 64.000 simultane Karten zu verarbeiten, stellt sicher, daß es große Mengen an Kartentransaktionen handhaben kann.

Die CAMS II Software wurde zuerst im Februar 1998 freigegeben und nach 150 Mann/Jahren an Entwicklungsanstrengungen, die vorherige Version von CAMS wieder neu zu entwerfen, und sie in Richtung auf eine relationale DB2 Umgebung mit der Funktionalität zu bringen, die erforderlich ist, um die Bedürfnisse des voranschreitenden Kartengeschäfts zu erfüllen. Bei der Deutschen Bank läuft das System mit einer CICS Sysplex Umgebung.

Zwei weitere CAMS II Implementierungen sind für dieses Jahre geplant. Zu diesen Implementierungen werden unzählige von Kartenarten gehören, mit Unterstützung für Affinität und umlaufenden Kreditprodukten.

Die Deutsche Bank ist eine führende Bank in Europa und eine der größten Banken der Welt mit 75.300 Mitarbeitern in 2.310 Büros in der ganzen Welt.

Im Jahr 1998 berichtete die Deutsche Bank über einen Rekordanstieg im Nettoeinkommen vor Steuern auf DM 7,9 Milliarden im Vergleich zu DM 2,0 Milliarden im Jahr 1997. Das Gesamtvermögen der Gruppe blieb im Vergleich zur Mitte des Jahres 1998 unverändert bei 1,2 Billionen. Die gewährten Kredite betrugen Ende 1998 DM 486 Milliarden. Die Einzahlern (keine Banken) geschuldeten Beträge beliefen sich auf DM 452 Milliarden.

CSCs Financial Services Group bietet eine umfangreiche Palette von Unternehmens- und Technologielösungen an, die die komplexen Anforderungen der sich entwickelnden weltweiten Finanzleistungsindustrie unterstützen. Zu den Kunden gehören mehr als 1.000 Banken, Versicherungsgesellschaften, Investmentfirmen, Teilzahlungsbanken und andere große Finanzdienstleistungs-Organisationen in der ganzen Welt.

Computer Sciences Corporation hilft Kunden in der Industrie und der Regierung, die Informations-Technologie einzusetzen, um strategisch wichtige und betriebliche Ziele zu erreichen. Die Firma entwickelt individuelle Unternehmenslösungen, die von den 50.000 Mitarbeitern von CSC in mehr als 700 Büros in der ganzen
Welt erbracht werden; hierzu gehören die Bereiche Management und Informations-Technologie Consulting, Systems Consulting und Integration, Unternehmensunterstützung und das Auslagern von Informationsdiensten. Seit ihrer Gründung im Jahr 1959 ist CSC für ihre Flexibilität in ihren Kundenbeziehungen bekannt. Die Firma hat zahlreiche Vereinbarungen mit Hardware und Software Technologiefirmen getroffen und ist daher in der Lage, Lösungen zu finden und zu verwalten, die speziell auf die Bedürfnisse eines jeden einzelnen Kunden zugeschnitten sind. In den am 2. April 1999 zu Ende gegangen 12 Monaten hatte CSC Einnahmen in Höhe von $ 7,7 Milliarden. Der Hauptsitz der Computer Sciences Corporation befindet sich in El Segundo, Kalifornien.

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Firma unter http://www.csc.com.

ots Originaltext: Computer Sciences Corporation
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Amanda Ferrer, Marketing (UK), Financial Services Group
Tel. 0044-1276-411783, aferrer@csc.com
Marian Kelley, Director, Public Relations, Financial Services Group Tel. 001-512-338-3149, mkelley3@csc.com, oder
Frank Pollare, Director, Public Information, Corporate
Tel. 001-310-615-1601, fpollare@csc.com, alle von Computer Sciences Corporation

Webseite: http://www.csc.com

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/02