FORMAT: Abtretende Flughafen-Vorstände geben nur 13 Millionen Schaden

zu Stellungnahme zum Rechnungshofbericht wird Montag übermittelt

Wien (OTS) - Franz Kotrba und Gerhard kastelic, die am 30.
September vorzeitig als Vorstände der Flughafen Wien AG ausscheiden, übergeben dem Rechnungshof Montagnachmittag eine Stellungnahme, in der sie die HArsche RH-Kritik kontern. Dies berichtet das Nachrichtenmagazin FORMAT in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe.

Laut FORMAT gibt das vorstandsduo in dem 50-Seiten-paier lediglich einen Schaden von 13 Millionen Schilling zu. Im RH-Bericht war von 103 Millionen die Rede. Zehn Millionen hat allein ein Ex-Mitarbeiter des Flughafens durch die Gewährung unzulässiger Preisnachlässe verursacht.

Wie FORMAT weiter berichtet, gilt der niederösterreichische AK-Direktor Herbert Kaufmann (SPÖ) vor der für 14. Juli terminisierten Bestellung von drei neuen Vorständen als Fixstarter. Chancen rechnen sich auch Flughafen-Finanz-Chef Siegfried Gangl (ÖVP) und der parteilose Peter Bolech aus.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Hannes Reichmann 0664 - 301 48 20

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS