Franz Romeder Ehrenpräsident des Gemeindebundes

St.Pölten (NLK) - Die höchsten Auszeichnungen der Interessenvertretung der kleinen und mittleren Gemeinden Österreichs wurden heute beim Österreichischen Gemeindetag in Salzburg dem früheren niederösterreichischen Landtagspräsidenten Franz Romeder überreicht: Er erhielt den Ehrenring und wurde zum Ehrenpräsidenten des Österreichischen Gemeindebundes ernannt. Romeder war 1987 bis 1999 Präsident des Gemeindebundes.

In seine Ära fielen unter anderem die Verankerung des Gemeinde-und des Städtebundes als Interessenvertretungen in die Bundesverfassung sowie die Vereinbarung über den für die Gemeinden und die Länder ungeheuer bedeutsamen Konsultationsmechanismus. Romeders Nachfolger als Gemeindebundpräsident, Helmut Mödlhammer: "Franz Romeder hat sich mit seinem Einsatz, mit seinen Leistungen und mit seinen Erfolgen für die Gemeinden und für die Menschen ein Denkmal gesetzt!"

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK