ÖBB investieren in den Ausbau der Tiroler Schieneninfrastruktur

"Zammer Bahntunnel" in Betrieb

Tirol (ÖBB) Heute um 11. 45 Uhr fand in Zams, Tirol, die feierliche Inbetriebnahme des Zammer Tunnels durch Tirols Landeshauptmann Dr. Wendelin Weingartner, den Bürgermeister von Zams und Nationalratsabgeordneten Günther Platter und ÖBB-Generaldirektor-Stellvertreter DI Helmut Hainitz statt. Natürlich feiern die Tunnelpatin Sylvia Platter, die Zammer Musikkapelle sowie Schützenkompanie und die Dorfbevölkerung bei diesem für die Oberländer Gemeinde Zams so wichtigen Großereignis kräftig mit.****

"Für die ÖBB bedeutet die Inbetriebnahme des 2.335 Meter langen Zammer-Bahntunnels einen wichtigen Schritt in der Weiterentwicklung der Schieneninfrastruktur und zudem ein Stück Eisenbahngeschichte im Tiroler Oberland", freut sich der für die Infrastruktur zuständige Generaldirektor-Stellvertreter der ÖBB - DI Helmut Hainitz. "Mit der vorerst eingleisigen Inbetriebnahme dieses Tunnels wurde das Kernstück des 5,2 km langen zweigleisigen Ausbauvorhabens Landeck -Kronburg fertiggestellt."

780 Mio. ATS wurden in den Bau des Zammer Tunnels investiert. Der Tunnel ist 2.335 m lang. Der Spatenstich fand am 18. Mai 1994 statt. Die Bauabwicklung erfolgte unter größtmöglicher Schonung der Umwelt und Rücksichtnahme auf die Bevölkerung.

Vorteile der ÖBB durch zweigleisigen Ausbau Landeck - Kronburg
Mit dem zukünftigen zweigleisigen Ausbau im Streckenabschnitt Landeck - Kronburg wird eine Erhöhung der Streckenkapazität möglich. Die damit verbundene Anhebung der Streckenhöchstgeschwindigkeit auf 140 km/h bedeutet darüber hinaus einen höheren Pünktlichkeitsgrad für die Bahnreisenden. Das Herzstück des zweigleisigen Ausbauvorhabens Landeck - Kronburg ist der Zammer Tunnel. Die mit 1. Juli 1883 eröffnete Strecke Innsbruck - Landeck wird damit in der Streckenführung erheblich verändert und verbessert.

Vorteile für die Zammer Bevölkerung
Diese Änderung der Bahnlinie bedeutet aber auch für die Gemeinde Zams das Ende der Trennung des Ortes in zwei Teile. Dadurch bieten sich neue Chancen in der Dorfentwicklung und raumplanerischen Gestaltung. Die damit verbundene Beseitigung des Bahnlärms wird die Lebensqualität der Zammer Bevölkerung entscheidend verbessern. Der Aufenthalt der Patienten im Krankenhaus St. Vinzenz in Zams wird ebenfalls angenehmer und ruhiger.

Weitere Ausbauvorhaben - Neugestaltung Bahnhof Landeck
Der Zammer Tunnel wurde vorerst nur provisorisch an den Ostkopf des Bahnhofes Landeck angeschlossen und damit die eingleisige Inbetriebnahme des Tunnels ermöglicht. Für den zweigleisigen Betrieb muß im Bahnhof Landeck ein neues Zentralstellwerk errichtet werden. Dabei wird der Bahnhof Landeck gänzlich neu gestaltet.

Mit den Umbauarbeiten des gesamten Bahnhofes Landeck wird während der Arlbergsperre vom 7. bis 23. August 1999 begonnen.

Die Umbauarbeiten werden im Jahre 2001 abgeschlossen und sehen die Errichtung eines modernen Zentralstellwerkes, neuer Gleisanlagen und benutzerfreundliche Bahnsteige mit niveaufreiem Zugang und Bahnsteigüberdachung sowie die Adaptierung des Aufnahmegebäudes vor. Ebenso werden Unterführungen errichtet und damit können alle Eisenbahnkreuzungen im gesamten Baubereich aufgelassen werden.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tirol
Arno Guggenbichler
Tel +43 / 512 / 503 - 2110
Fax +43 / 512 / 503 - 5001
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB