DaimlerChrysler und Magna Europe geben bekannt: Übernahme der Eurostar-Anteile von Steyr-Daimler-Puch Fahrzeugtechnik

Stuttgart/Graz (OTS) - DaimlerChysler wird die Anteile der Steyr Daimler Puch Fahrzeugtechnik (SFT), Graz, am Automobilwerk Eurostar, Graz, übernehmen. Darauf haben sich DaimlerChrysler und Magna einvernehmlich geeinigt. Grundlage der Übernahme sind die guten Geschäftsbeziehungen zwischen DaimlerChrysler und Magna. Die neuen Besitzverhältnisse bei Eurostar werden keine Auswirkungen auf den Betrieb des Werks haben. Die Übernahme ist für DaimlerChrysler von großer strategischer Bedeutung, weil Magna Lieferant der beiden früheren Unternehmen des heutigen DaimlerChrysler-Konzerns war.

Die Übernahme der Anteile der Steyr-Daimler-Puch Fahrzeugtechnik (SFT) durch DaimlerChrysler ist eine technische Entscheidung, die das geplante Abkommen bezüglich der Unternehmensanteile lediglich vorwegnimmt. Im Eurostar-Joint-Venture-Vertrag war dies ursprünglich für das Modelljahr 2004 vorgesehen.

Das im Jahre 1990 gegründete Joint-Venture war besonders in der Eurostar-Startphase von großer Bedeutung, um eine reibungslose Produktion von Chryslers wichtigsten Fahrzeugen in Europa zu garantieren. In seinen acht Betriebsjahren hat sich das Eurostar-Werk in Graz und der ganzen Steiermark positiv ausgewirkt. Die 1.500 Mitarbeiter von Eurostar haben bisher 315.000 Chrysler Voyager Großraumlimousinen für den weltweiten Markt produziert. SFT leistete bei Planung und Aufbau des Werks wichtige technische Unterstützung und stand im Umgang mit den Behörden des österreichischen Staates und der Steiermark mit juristischer, finanztechnischer und steuerlicher Beratung zur Seite. Diese Aktivitäten übernimmt DaimlerChrylser nun direkt.

DaimlerChrysler wird im Eurostar-Werk weiterhin den Chrysler Voyager produzieren und von dort aus weltweit alle Märkte mit dieser Großraumlimousine bedienen. Die angestrebten steigenden Verkaufszahlen liegen auch im Interesse der Eurostar-Mitarbeiter und der Eurostar-Zulieferer. Die Leitung des Eurostar-Produktionsbetriebs bleibt unverändert bei Daimler Chrysler.

Schon vor Gründung des Joint-Ventures war SFT Zulieferer des früheren Chrysler-Unternehmens. Das Unternehmen entwickelte, konstruierte und produzierte das Allradantriebs-System für die in Europa und in Nordamerika hergestellten Voyager AWD-Großraumlimousinen.

Auch unter veränderten Besitzverhältnissen produziert SFT weiterhin für DaimlerChrysler den Jeep Grand Cherokee, den Mercedes-Benz E-Klasse 4-Matic sowie die M-Klasse und die G-Klasse.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Nicole Gall, Daimler Chrysler,
Unternehmenskommunikation
Tel.: +49/711/17-95133
Herfried Teschl, Presseabteilung, SFT
Tel.: +43/316/404-2911

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSD/SFT