Stix zu Kosovo-Frieden: Historischer Durchbruch für Vertriebene

Stix gratuliert Ursula Stenzel

Wien (ÖVP-Klub) Am Rande einer Klausur diskutierte FDU-Sprecher Rüdiger Stix über die Kosequenzen der EU-Wahl und deponierte seine große Sorge um die Positionen der österreichischen Sicherheitspolitik. "Unsere Fraktion tritt zwar nicht zur EU-Wahl an, wir machen uns aber selbstverständlich auch Gedanken über die Sicherheitsdebatte, die derzeit im Zuge der EU-Wahl in Österreich stattfindet."***

Stix erklärte seine persönliche Präferenz für ein europäisches Verteidigungsbündnis und sah im Friedensabkommen im Kosovo die, seit den Kriegs- und Nachkriegsvertreibungen, einmalige und historische Chance für Vertriebene wieder in ihre Heimat zurückzukehren. "Ich stehe auch nicht an zu sagen, daß Ursula Stenzel von den Ereignissen der letzten Tage im Kosovo in ihren Positionen bestätigt worden ist", so Stix. Damit hätten sich sämtliche linksalternativen Positionen in dieser Frage nicht nur theoretisch sondern auch faktisch als falsch erwiesen.***

(schluß)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000/81915

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR