Labg. a.D. Karl Gruber feierte 70. Geburtstag

St. Pölten, (SPI) - Karl Gruber, geb. am 10. Juni 1929 in Ossarn bei Herzogenburg (Bez. St. Pölten), feierte gestern Donnerstag,
den 10. Juni 1999, seinen 70. Geburtstag. Große Feier war keine angesagt - die Eisenbahner-Blasmusik brachte dem Jubilar vor der Bezirksparteizentrale in St. Pölten ein kleines Ständchen, ein paar enge Freunde, u.a. Landtagspräsidentin Heidemaria Onodi und die Nationalräte Robert Sigl und Anton Heinzl, waren zu einem kleinen Empfang geladen, seitens des Landes und der SPÖ-Niederösterreich überbrachte Landesrat Dr. Hannes Bauer die besten Glückwünsche.****

Karl Gruber ist seit seiner frühesten Jugend politisch engagiert. Bereits mit 17 Jahren organisierte der gelernte Modelltischler
nach seiner Lehrzeit bei der Maschinenfabrik Voith die ersten Jugendvertrauensmännerwahlen - in der damaligen russischen Besatzungszone von den Machthabern ein nicht gern gesehenes Engagement. Von 1952 bis 1960 konnte Karl Gruber als SPÖ-Bezirkssekretär, SP-Obmann und Gemeinderat im Bezirk Scheibbs politische Erfahrungen sammeln. Danach wirkte Karl Gruber 22 Jahre als Bezirkssekretär in St. Pölten, von 1969 bis 1998 gehörte Gruber dem NÖ Landtag an, wo er viele Jahre die Funktion des Gesundheitssprechers wahrnahm und bei vielen Landtagsinitiativen entscheidend mitwirkte.

Karl Grubers Krönung seiner politischen Laufbahn war die Erhebung St. Pöltens zur
Landeshauptstadt Niederösterreichs. Für dieses Vorhaben hat Karl Gruber viele Jahre gekämpft und er darf wohl als einer der "Väter der Landeshauptstadt St. Pölten" bezeichnet werden. Auch sonst ist Karl Grubers Engagement vielfältig und weit gestreut. Sein Einsatz für die Errichtung der S 33, sein Kampf für die S 34, die Mariazellerbahn, seine Bemühungen mit dem damaligen Bundeskanzler Bruno Kreisky für die Rettung der Fa. Glanzstoff sind nur einige Schwerpunkte seiner Politik. Karl Gruber ist Träger zahlreicher Auszeichnungen und Ehrungen, u.a. des "Großen Silbernen Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich", der "Großen Viktor Adler-Plakette", der höchsten Auszeichnung der Österreichischen Sozialdemokratie sowie des Ehrenrings der Landeshauptstadt St. Pölten. Kommentar des Jubilars, der kürzlich zum dritten Mal Großvater wurde, zum "70er": "Dankbar sein, daß einem Gesundheit geschenkt ist und Freude an der Arbeit - das gibt viel Kraft".
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN