Mikl-Leitner: Nur VP kämpft für NÖ-Interessen in Europa

Lügenpropagande der SPÖ bei EU-Wahlkampf

Niederösterreich, 10.9.1999(NÖI) "Nur die VP NÖ kämpft für die Interessen Niederösterreichs in Europa", stellte heute VP-Landesgeschäftsführerin Mag. Johanna Mikl-Leitner bei einer Pressekonferenz gemeinsam mit den beiden NÖ-Fixstartern für das
EU Parlament Othmar Karas und Agnes Schierhuber klar. "Schlögl
und die SP-NÖ haben nur Parteiinteressen im Kopf. Die Landesinteressen sind ihm völlig egal", so Mikl-Leitner zu der Tatsache, daß die SP-NÖ-Vertreterin fürs EU-Parlament aus parteitaktischen Gründen "auf ein Kampfmandat plaziert
wurde".****

Entsetzt sei sie über die "Lügenpropaganda und die Doppelbödigkeit der SPÖ" in Zusammenhang mit der Sicherheitspolitik. Es gehe bei dieser Wahl am 13. Juni einzig
und allein um eine starke und kompetente Vertretung für Brüssel und nicht um eine Abstimmung über ein Militärbündnis oder um
eine Abstimmung über eine EU-Erweiterung.

Niederösterreich braucht gerade aufgrund seiner
geopolitischen Lage kompetente und durchsetzungsfähige
Vertreter im EU-Parlament. In Zusammenhang mit der Erweiterung müssen wir unsere Anliegen und Forderungen mit aller Stärke vertreten. Das reicht von der Ablehnung von Schrottreaktoren
bis zu Übergangsbestimmungen bei der EU-Erweiterung. "Diese
starken Vertreter hat nur die ÖVP. Das unterscheidet uns ganz wesentlich von den anderen", so die VP-Managerin.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI