Drogenring: FORMAT veröffentlicht Lauschangriff-Protokolle

Verteidiger: Observationsberichte lassen zweifeln, daß der Schriftsteller Charles O. tatsächlich Kopf der nigerianischen Dealerbande war.

Wien (OTS) - In seiner am Montag erscheinenden Ausgabe veröffentlicht das Nachrichtenmagazin FORMAT Auszüge aus den geheimen Protokollen des ersten großen Lauschangriffs in Österreich. Dem Nachrichtenmagazin liegen rund 40 Seiten Dokumente vor, in denen die Ergebnisse sämtlicher "Sondermaßnahmen" (Observationen, Audio- und Videoüberwachungen) gegen einen nigerianisch-chinesischen Drogenhändlerring aufgelistet sind, der vor rund zwei Wochen in einer konzertierten Polizeiaktion zerschlagen wurde.

Der 39jährige Schriftsteller Charles O. wird von der Bundespolizeidirektion Wien verdächtigt, "Kopf der kriminellen Organisation" gewesen zu sein. O. gestand im Zuge der Einvernahmen, "wissentlich 800.000 Schilling Drogengelder ins Ausland transferiert" zu haben (FORMAT 23/99). Bei wochenlangen Observationen durch die Polizei stellte sich heraus, daß O. Kontakte zu mutmaßlichen Mitgliedern der Bande unterhielt.

Die Behauptung, Charles O. sei - wie von den Fahndern vermutet -"in der Hierarchie an oberster Stelle" gestanden, läßt sich nach Ansicht der Verteidiger des Verdächtigen anhand der Observations- und Lauschangriff-Protokolle jedoch nicht belegen. Verteidiger Andreas Fehringer: "Bei der Haftprüfungsverhandlung am Donnerstag hat die Staatsanwaltschaft den dringenden Tatverdacht gegen meinen Mandanten nur mit dem ,Kontakt zu mutmaßlichen Mitgliedern der Organisation' argumentiert. Die allfällige Rolle von Charles O. in der Hierarchie der Bande ist noch völlig ungeklärt."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT-Chefredaktion,
Tel.: 01/21755-6710

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS