AK: Drum prüfe, wer sich für eine private Pension bindet

Wien (OTS) – Konsumenten werden derzeit sehr intensiv umworben, um Lebensversicherungen für ihre Altersvorsorge abzuschließen. Das Angebot ist vielfach intransparent und schwer zu vergleichen, kritisiert Harald Glatz, Leiter der Abteilung Konsumentenpolitik
der AK Wien, heute , Donnerstag, bei der Versicherungswissenschaftlichen Tagung der AK. Glatz rät den Konsumenten: Eine private Lebensversicherung soll gut überlegt sein. Wird ein hoher Ertrag versprochen, ist meist auch das Riskio sehr hoch. ****

Nicht das Beste
Für private Lebensversicherungen erhalten Konsumenten nicht immer das beste Angebot, sagt Glatz. Das zeigen Untersuchungen der AK,
bei der für eine offizielle Anfrage der AK und für Testpersonen Angebote über Makler, Banken und Strukturvertriebe eingeholt wurden. Die Beratung läßt oft zu wünschen übrig und die Offerte fielen zum Teil recht dürftig aus. Oft wurden nur die Produkte einer einzigen Versicherungsanstalt angeboten. Und die erhaltenen Offerte der Banken bestätigen, daß sie nur mit einem einzigen Versicherungsunternehmen zusammenarbeiten.

Vergleich schwierig
Versicherungsprodukte sind vielfach intransparent und schwer zu vergleichen. Den Konsumenten fällt es schwer, sich einen Marktüberblick zu verschaffen. Glatz kann sich vorstellen, daß vermehrt Produkttests (Produktrankings) erarbeitet werden, die
eine leichtere Vergleichbarkeit von Angeboten möglich machen.

Bund für die Pension
Bei Versicherungsprodukten binden sich Konsumenten langfristig. Ändert sich die persönliche Situation des Versicherten, ist er unflexibel, sagt Glatz.
Ein Bericht zur Lage der Verbraucherschutzministerin zeigt: Die Kündigungsfrage ist bei Konsumentenanfragen ein wesentlicher
Punkt, gefolgt von Fragen der Leistungen bzw der Vorinformation. Kritisich sehen die Konsumenten die Rückkaufswerte: Wird eine Lebensversicherung gekündigt, so ist das zumeist die ersten Jahre mit finanziellen Nachteilen verbunden.

Rücktrittsrecht gilt
Die Konsumenten wissen oft nicht, daß sie ein kostenloses Rücktrittsrecht zwei Wochen nach Zustandekommen des Vertrages haben. Konsumenten müßten über das Rücktrittsrecht bei Lebensversicherungen informiert werden, was allerdings nicht immer geschieht.

Tips der AK:
+ Der einzelne Konsument muß selbst entscheiden, ob eine private Altersvorsorge zusätzlich zur gesetzlichen Altersvorsorge für ihn angemessen, zweckmäßig und sinnvoll ist, und welche Art er wählt. + Konsumenten sollen sich Zeit für die Entscheidung nehmen und gut überlegen, wenn sie sich eine private Versicherung abschließen wollen.
+ Derzeit besteht kein Grund zur Panik, unüberlegte Entscheidungen für Produkte der privaten Altersvorsorge zu treffen. Die gesetzliche Altersvorsorge ist sichergestellt.
+ Konsumenten sollen die jeweils unterschiedlichen Risken der einzelnen Produkte beachten. Wird ein hoher Ertrag versprochen,
ist meist auch das Risiko sehr hoch.
+ Verbraucher sollen ihre persönliche Situation realistisch einschätzen. Sie sollen eher die Finger von einer Privatversicherung lassen, wenn zukünftig die Prämien nicht mühelos eingezahlt werden können.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Presse Doris Strecker
Tel.: (01)501 65-2677

AK Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW