Wettbewerb: Das Paradies vor unserer Haustür Gesucht wird die artenfreundlichste Gemeinde oder Initiative

Wien (OTS) - Im Rahmen der Kampagne 'Artenreiches Österreich' suchen der WWF, das Umweltministerium und die Bundesländer Bgld., NÖ, OÖ, Szbg. und Wien die artenfreundlichste Gemeinde oder Initiative. Handeln tut not, denn mehr als ein Viertel von Österreichs Tierarten ist gefährdet oder bereits ausgestorben. Den Siegern winken schöne Sachpreise und eine Ehrung im Umweltministerium. Einsendeschluß ist der 31.09.1999.

Der Wettbewerb steht unter dem Motto 'Das Paradies vor unserer Haustür', und wendet sich an Gemeinden und Initiativen die seltene Tier- oder Pflanzenarten fördern.Gerade im eigenen Bereich, sei es auch nur ein kleiner Hinterhof in der Stadt oder der eigene Garten, kann jeder Einzelne mit ein bißchen Phantasie und Engagement konkrete Hilfestellung für Tiere und Pflanzen leisten. Die Möglichkeiten sind schier unbegrenzt, ob man das Fledermausquartier im Dachboden schützt, kleine Teiche anlegt, Hecken pflanzt oder zusätzliche Nistmöglichkeiten für Vögel schafft; den Tier- und Pflanzenart hilft es auf jeden Fall. Die Gemeinden sind besonders dazu aufgerufen, in ihrem Bereich auf tierische und pflanzliche Besonderheiten Rücksicht zu nehmen. Gerade Erhalt oder Wiederherstellung der traditionellen und vielfältigen Kulturlandschaften sind für den Artenschutz von großer Bedeutung. Ebenso der Schutz der letzten Wildniszonen.

'Zum Artenschutz kann und soll jeder beitragen', hofft Dr. Gerald Dick, Kampagnenleiter auf rege Beteiligung am Wettbewerb.

Teilnahmenunterlagen zum Wettbewerb, Ideen für Artenschutzprojekte und fachliche Beratung gibt es bei Sabine Plodek vom WWF WWF Österreich Ottakringerstraße 114 - 116 A-1160 Wien Tel: 01/488 17 -264 Fax: 01/488 17 - 277 email: sabine.plodek@wwf.at

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Veronika Graf
Tel.: (01) 488 17 / 243

WWF Österreich

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WWF/OTS