Neues Haus für das IMSB in der Südstadt eröffnet

Spitzen-, Hobby- und Gesundheitssport finden Beratung

St.Pölten (NLK) - Vor 17 Jahren auf Wunsch des österreichischen Spitzensports gegründet, stand das Institut für medizinische und sportwissenschaftliche Beratung in den ersten Jahren noch in der Organisationsform eines Vereines den österreichischen Sportverbänden und Vereinen mit einer Reihe von Dienstleistungen zur Verfügung. Zehn Jahre lang war das Institut in einer Baubaracke in der Südstadt untergebracht. Heute wurde ein Neubau eröffnet, der auf einer Fläche von rund 1.000 Quadratmetern alle Ansprüche, die ein modernes Institut erhebt, erfüllen kann. Vor kurzem wurde das IMSB in den Rang eines Olympiazentrums erhoben. Die Angebotspalette umfaßt hochqualifizierte wissenschaftlich fundierte Sport- und Leistungsmedizin, allgemeine und sportspezifische Leistungsdiagnostik, Trainingswissenschaft, Ernährungswissenschaft und vieles andere mehr. Das IMSB-Team setzt sich aus 20 Experten zusammen.

Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka überbrachte die Grüße von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll und insbesondere von Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop, die vor Jahren selbst den Sport geprägt hatte und die als aktive Sportlerin vieles vorwegnahm, was später im Institut verwirklicht wurde. Das neue Institut verdeutliche, daß sportliche Spitzenleistungen aufgrund umfassender, über das eigentliche sportliche Ereignis weit hinausreichender Leistungen entstehe.

Staatssekretär Dr. Peter Wittmann hob die Rolle des Sports hervor, der auch grenzüberschreitend zum "Eisbrecher" werden könne. Das IMSB sei als "Wunschkind des österreichischen Sports" entstanden, es werde durch die gesellschaftliche Entwicklung immer größere und schwierigere Aufgaben zu bewältigen haben.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK