Empfänger des 1999 Praemium Imperiale World Art Award in New York bekanntgegeben

New York (ots-PRNewswire) - Der mit 650.00 US-Dollar dotierte
Preis ehrt außergewöhnliche Künstler in Bereichen, die der Nobel Preis nicht abdeckt.

Die Japan Art Association gab die Empfänger des 11. Praemium Imperiale am 9. Juni 1999 um 11.00 Uhr in der Alice Tully Hall in New Yorks Lincoln Center bekannt. Der Statthalter der Japan Art Association, Prinz Hitachi, war zusammen mit Prinzessin Hitachi anwesend. Shigeaki Hazama, der Vorsitzende des Japan Art Association Praemium Imperiale Executive Committee, nahm die Bekanntgabe vor.

Die Empfänger des Jahres 1999 sind die folgenden:

Malerei Anselm Kiefer Deutschland
Bildhauerei Louise Bourgeois USA
Architektur Fumihiko Maki Japan
Musik Oscar Peterson Kanada
Theater/Film Pina Bausch Deutschland

Vor der Bekanntgabe war der New Yorker Bürgermeister Rudolph Giuliani Gastgeber eines Frühstücksempfangs zu Ehren der Awards im Gracie Mansion, seinem offiziellen Sitz.

Die Japan Art Association schuf den Praemium Imperiale im Jahre 1988 als Auszeichnung für das künstlerische Lebenswerk. Zu den internationalen Beratern zählen die folgenden: Umberto Agnelli, Raymond Barre, Edward Heath, Yasuhiro Nakasone, David
Rockefeller Jr. und Richard von Weizsäcker. Jacques Chirac, Amintore Fanfani, David Rockefeller Sr. und Helmut Schmidt fungieren als ehrenamtliche Berater.

Sechs Nominierungskomitees, deren Vorsitz jeweils ein internationaler Berater inne hat, schlagen Kandidaten für die jährlichen Auszeichnungen vor. Das Board of Trustees der Japan Art Association nimmt dann die endgültige Auswahl vor. Die Empfänger des Praemium Imperiale werden jeweils mit einer Erinnerungsmedallie und einem Honorar in Höhe von 15 Millionen Yen (etwa 121.000 US-Dollar) im Rahmen einer Zeremonie in der Meiji Memorial Hall in Tokio am 28. Oktober 1999 ausgezeichnet.

Praemium Imperiale Grant für junge Künstler

Der Zuschuß in Höhe von 5 Millionen Yen (etwa 40.00 US-Dollar) wurde dem INSTITUTO SUPERIOR de ARTE in Kuba im Rahmen der Praemium Imperiale Pressekonferenz am 9. Juni in New York verliehen. Das Institut wurde im Jahre 1976 gegründet und ist Kubas nationale Kunsthochschule. Mehr als 2000 Künstler werden hier in den Bereichen Musik, Malerei, Bildhauerei, Graphik, Erhaltung/Restauration, Theater, Tanz und Medienkünste (Photographie, Film, Fernsehen) ausgebildet. Der Grant For Young Artists wurde ins Leben gerufen, um des 10. Jahrestags des Praemium Imperiale zu gedenken. Er richtet sich an Unternehmen oder Institutionen, die einen Beitrag zur Entwicklung junger Künstler oder vielversprechender Talente leisten.

Weitere Informationen über den Praemium Imperiale sind im Internet erhältlich unter http://www.fujisankei-g.co.jp/pi

Informationen über den Lebenslauf der Würdenträger sind ebenfalls erhältlich.

Wenden Sie sich bitte an folgende Adresse:

The Japan Art Association, Tokyo
Tel: (Japan) 81-3-3578-3790; Fax: 3578-3799

Gerry Casanova, New York, Tel: (USA) 001-212-843-8067
Adelheid Maruhn, München (089) 361-3233

ots Originaltext: The Japan Art Association
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

Rückfragen bitte an:
Gerry Casanova von Rubenstein Associates
Tel: (USA) +1-212-843-8067, für The Japan Art Association
Webseite: http://www.fujisankei-g.co.jp/pi

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN/02