Auer: EU-Wahlen - Soziales Gesicht Europas formen

Wirtschaftskompetenz nicht ohne Sozialkompetenz

St. Pölten, (SPI) - "Bei den kommenden Europawahlen geht es ganz entscheidend auch darum, das "soziale Gesicht" einer europäischen Union im kommenden Jahrtausend zu formen und verstärkt auszubilden. Den sozialen Zusammenhalt und den gesellschaftlichen Ausgleich zu fördern und parallel dazu Arbeitsplätze zu schaffen ist wohl die wichtigste Aufgabe, die "Europa" im 3. Jahrtausend erwartet", stellt die Sozialsprecherin der NÖ Sozialdemokraten, Abg. Helene Auer, heute fest. In Europa muß jedenfalls ein sozialer "Neuanfang" Platz greifen, der nur durch eine starke Sozialdemokratie im neuen Europaparlament getragen werden kann. Nicht nur "Markt" und "Moneten", sondern vor allem "Menschen" und "Mitmenschlichkeit" müssen verstärkt in den Vordergrund treten.****

Gegensätze zwischen armen und reichen Regionen, zwischen "Mann und Frau", zwischen Menschen, die Chancen wahrnehmen können und Menschen, die Unterstützung benötigen, müssen endlich aufgelöst werden. "Ein sozialdemokratischer Weg, ein Weg des Miteinanders anstatt des Gegeneinanders, ein Weg der Unterstützung für jene, die es brauchen, aber auch ein Weg der Verwirklichung für jene, die es können, hat in Europa in den letzten Jahren bereits viel bewirkt und viele wichtige Neuorientierungen - beispielsweise in der Beschäftigungspolitik -eingeleitet. Diesen sozialdemokratischen Weg gilt es nun auch bei den kommenden Europawahlen fortzusetzen und abzusichern", so die SPNÖ-Sozialsprecherin.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI