Otto Habsburg: "CSA muß auch bei der NR-Wahl antreten."

- Attacken gegen Stenzel und den eigenen Bruder. Vorausmeldung zu NEWS Nr. 23/10.6.99

Wien (OTS) - In einem Interview in der morgen erscheinenden
Ausgabe des Nachrichtenmagazins NEWS spricht sich Otto Habsburg, scheidender EU-Parlamentarier und Vater des CSA-Spitzenkandidaten Karl Habsburg, für ein Weitermachen der CSA nach der EU-Wahl aus, auch wenn die CSA am 13. Juni nicht allzu berauschend abschneiden würde. Zumindest wenn die CSA auf über 50.000 Stimmen käme, würde er zu einem Antreten raten. Habsburg: "Wenn derartige Zahlen erreicht werden, muß die CSA auf jedenfall weitermachen." Er sei auch für den 13. Juni optimistisch: "Ich bin zu lange in der Politik, um nicht zu wissen, daß sich die unbeschreiblichsten Ergebnisse auf einmal total umdrehen. Umfragen beeindrucken mich nicht."

Er werde weiterhin seinen Sohn politisch unterstützen. Habsburg gegenüber NEWS: "Wenn mein Sohn im EU-Parlament so inaktiv und abwesend gewesen wäre, wie die Frau Stenzel, hätte ich für ihn diesmal sicher keinen Finger gerührt." Daß sich sein eigener Bruder Carl-Ludwig Habsburg gegen eine Kandidatur ausspricht, berühre ihn nicht. Otto Habsburg: "Der kennt sich hier überhaupt nicht aus, der sitzt doch in Belgien. Das geht ihn einen Schmarren an."

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

NEWS Chefredaktion
Tel.: 01/21312/103

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS