"Jetzt Lehrlinge ausbilden!" - Aktuelle Info der WKÖ

Unternehmen werden rechtzeitig über den neuen Stand bei der Lehrlingsausbildung informiert

PWK - Mit der aktuellen Information der Wirtschaftskammer Österreich "Jetzt Lehrlinge ausbilden!" werden österreichische Unternehmen über die neuesten rechtlichen und steuerlichen Entwicklungen bei der Lehrlingsausbildung informiert. "Gerade rechtzeitig vor Schulschluß soll diese Information über die von der Wirtschaft für die ausbildenden Betriebe erreichten Erleichterungen helfen, neue Lehrbetriebe zu finden und zusätzliche Lehrplätze zu schaffen", stellt Alfred Duschanek, Leiter der Abteilung für Bildungspolitik und Wissenschaft fest. ****

"Karriere mit Lehre" bedeutet sowohl Chancen für die Jugend als auch für die Ausbildungsbetriebe. "Verglichen mit der Situation vor einigen Jahren ist die Lehrlingsausbildung attraktiver, leichter und durch mehr als 50 neue bzw. modernisierte Lehrberufe den neuen Anforderungen der Wirtschaft entsprechend zeitgemäßer geworden", betont Duschanek. Die Wirtschaftskammern konnten einige Forderungen der Betriebe wie den Entfall der Arbeitgeberbeiträge zur Krankenversicherung für Lehrlinge vom ersten bis zum dritten Lehrjahr und einen Steuerfreibetrag für Lehrlinge im ersten Lehrjahr von 20.000,- Schilling durchsetzen. Die Steuerreform 2000 bringt einen weiteren Freibetrag von 20.000,- Schilling bei Ablauf der Lehrzeit und zusätzlich bei erfolgreicher Lehrabschlußprüfung.

Trotz dieser Erleichterungen für die Lehrbetriebe bleiben noch viele Forderungen offen. An erster Stelle stehen Maßnahmen zur Auflösung von Lehrverträgen bei ungeeigneten und unwilligen Lehrlingen, eine Befristung der Dauer der Probezeit und der Behaltezeit auf drei Monate sowie die Entlastung der Betriebe von Internatskosten, wo beim Berufsschulbesuch eine Internatsunterbringung notwendig ist. Generell ist die Refundierung der Lehrlingsentschädigung während der Berufsschuldauer ein vordringliches Anliegen der Wirtschaft. Der Entfall der Kommunalsteuer, die bereits jetzt von nicht wenigen Gemeinden in Eigenregie vorbildlich übernommen wird, bleibt ebenso ein Thema.

"Die Wirtschaft befindet sich in einem permanenten Wandel, der auch vor Ausbildungsstrukturen nicht haltmacht. Ausbildungsbetriebe sichern mit ihrem Ausbildungsengagement die eigene Zukunft und bieten gleichzeitig der Jugend eine Chance. Umsomehr wird sich die Wirtschaftskammerorganisation um die Unterstützung der Betriebe bemühen", so Duschanek.
(Schluß) Pt

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/SCHLUß