Klimabündnis-Gemeindewettbewerb bis 20. Juni

Sobotka: Tradition niederösterreichischer Preisträger fortführen

St.Pölten (NLK) - Die Eckdaten der Klimabündnisverpflichtung zur 50prozentigen Reduktion der CO2-Emissionen sind 1987 und 2010. 1999 ist demnach exakt Halbzeit auf dem Weg zu diesem ambitionierten Ziel. Der österreichische Klimabündnis-Gemeindewettbewerb 1999 steht ganz im Zeichen dieser "Halbzeit", unterscheidet sich entsprechend von den bisherigen Gemeinde-Wettbewerben und bietet den Klimabündnis-Städten und -gemeinden Gelegenheit, Bilanz zu ziehen. Im Sinne dieser Zwischenbilanz soll 1999 das "Gesamtpaket" an Klimaschutzmaßnahmen der Einreicher im Mittelpunkt stehen.

Umwelt-Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka als Motor der Klimabündnisbemühungen Niederösterreichs begrüßt diese Initiative zur Halbierung der CO2-Emissionen bis zum Jahr 2010 und hofft auf eine rege Beteiligung der mittlerweile 57 niederösterreichischen Klimabündnisgemeinden. "Unser Ziel lautet nicht nur, 100 NÖ Klimabündnisgemeinden bis zum Ende des Jahres 2000 zu haben, sondern auch die Tradition niederösterreichischer Preisträger der letzten Jahre wie Wolkersdorf, Grimmenstein, Perchtoldsdorf oder Deutsch-Wagram fortzuführen", so Sobotka.

Teilnahmeberechtigt sind alle Gemeinden, Städte und Bundesländer Österreichs, speziell natürlich die Klimabündnis-Gemeinden. Gewertet wird in vier Kategorien nach der Höhe der Einwohnerzahl. Einsendeschluß für die erforderliche Checkliste der Maßnahmen ist der 20. Juni, ergänzende Unterlagen, Detailbeschreibungen etc. können bis 15. Juli nachgereicht werden. Nach einer Jurysitzung Mitte August findet die Überreichung der Preise im Rahmen des österreichischen Klimabündnis-Treffens voraussichtlich am 21. und 22. September in Baden statt.

Nähere Informationen sowie Unterstützung bei der Einreichung sind beim Klimabündnis Österreich unter der Telefonnummer 01/5815881 bzw. die Regionalkoordination Niederösterreich unter der Telefonnummer 02622/24832-5 zu erhalten.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2175

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK