Gewerbeverein: Mobilkom, die antiquierte Telegraphenverwaltung

Wien (OTS) - Mobilkom ist noch Marktführer im Handybereich Österreichs. Wie diese Organisation mit ihren Kunden umgeht, bedarf einer Veröffentlichung:

* Kunden, die etwa 1996 ein Mobilkom-Handy anschafften, wurden zu einem viel späteren Zeitpunkt mit 30.- Barzahlerentgelt monatlich belastet. Dieser Fall ist derzeit gerichtsanhängig - Mobilkom hat in erster Instanz verloren.

* Trotzdem schreibt Mobilkom weiterhin monatlich brav 30.-Barzahlerentgelt vor, statt den Ausgang des Rechtsstreites abzuwarten.

* Als stets fristgerecht zahlender Kunde, kann man sich des Eindrucks nicht erwehren, daß Mobilkom - wenn es einseitig so die Vertragsbedingungen ändert - generell ihren Kunden ohne Abbuchungsauftrag mit pathologischem Mißtrauen begegnet.

* Daß man sich bei Mobilkom-Mutter Telekom in dieser Angelegenheit nicht sicher ist, beweist die gerade laufende Aktion, jedem Kunden, der von Barzahler auf Einziehungsauftrag umsteigt, einen EURO-Rechner zu schenken. Warum schenkt die Mutter, wenn die Tochter einfach nur die Spielregen ändert?

* Ruft man bei Telekom an, hängt man vorerst einmal (am Telefon-Display abgelesen) zwölf Minuten in der Leitung - mit schlechter Musik berieselt. Erst dann meldet ein Tonband, daß man bei Mobilkom angelangt ist.

* Wem das zu lange dauert, dem bescheidet die Telefonistin lapidar, daß mündliche Beschwerden nicht angenommen werden - sie sind schriftlich einzureichen.

* Die Kundenorientiertheit der Mobilkom scheint generell dem Grundsatz zu folgen: 'Das einzige was stört, ist der Kunde'. Nachdem man genau zehn SMS-Meldungen von Mobilkom gleichen Inhalts ('die Tarife wurden mit 1.4. billiger') bekommen, gelesen und mühsam den Text gelöscht hat, sich beim Hotliner darüber beschwert, meint dieser: 'Aber freundlicher können's schon sein!'.

* Trotzdem - man fordert von weiteren SMS-Meldungen der Mobilkom mit genanntem Inhalt abzusehen, verfolgt einen Mobilkom rund um die Welt damit weiter: Endlich auf den Balearen angelangt, bekommt man am Pfingstmontag wieder fünf Meldungen der nun schon heißgeliebten Mobilkom. In Sorge, daß daheim das Haus abgebrannt sei, muß man wieder lesen, daß Mobilkom seit 1. April billiger ist (offensichtlich war man bis dahin zu teuer)

* Es ist sicher nicht Aufgabe des Österreichischen Gewerbevereins Unternehmen zu kritisieren. Mobilkom ist aber kein 'normales' Unternehmen. Es ist der Nachfolger eines Monopolisten und hat sein Monopolistenverhalten nicht abgelegt. Selbstverständlich gibt es Alternativen. Aber wer ändert ständig seine Handy-Nummer?

Der Mobilkom und ihren Mitarbeitern raten wir freundschaftlich zum Besuch unserer kostenlosen Veranstaltung 'Die Reklamation - Ihr geheimer Umsatzträger' am 24. Juni 1999 um 18:00 im Palais Eschenbach, 1010 Wien, Eschenbachgasse 11. (Selbstverständlich sind auch alle Journalisten-Kollegen dazu herzlich eingeladen)

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Österreichischer Gewerbeverein, Dr.Herwig Kainz,
Tel.:01-587 36 33/30, Email: oest.gewerbeverein@apanet.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OGV/OTS