Kampf zur Rettung der Meeresschildkröten Kretas spitzt sich dramatisch zu!

Wien (OTS) - Das TIERHIELFSWERK AUSTRIA fordert die politisch Verantwortlichen Griechenlands auf, die Gesetze zum Schutz der Meeresschildkröten endlich umzusetzen und ein nationales Verbot von Schnellbooten zu erlassen!

Bereits zu Beginn der Brutsaison 99 wurden 5 Meeresschildkröten in Rethimno, Kreta, von Schnellbooten grausam getötet und ein weiteres Tier schwer verletzt. Aufgrund eines regionalen Verbotes für Schnellboote steigt der Ärger der Schnellbootbesitzer und richtet sich gegen die Tierschützer vor Ort. Tätliche Übergriffe, wie an den Brutstränden von Zakynthos 1992, müssen täglich erwartet worden.

Meeresschildkröten zählen zu den vom Aussterben bedrohten Tierarten und werden durch internationale und nationale Gesetze geschützt. Dennoch mangelt es an deren Umsetzung und Kontrolle. Das TIIERHILFSWERK AUSTRIA und ARCHELON, The Sea Turtle Protection Society of Greece fordern deshalb ein nationales Verbot von Schnellbooten und die sofortige Umsetzung der bestehenden Schutzmaßnahmen.

Da die politisch Verantwortlichen Kretas, besonders der Bürgermeister von Rethimno, Herr Arhondakis, sich in keiner Weise kooperativ zeigen und sich seit dem Tod der 5 Meeresschildkröten verleugnen lassen, initiierte das THWA eine Unterschriften - und Protestkartenkaktion. Beides kann beim THWA, 02243/22964 kostenlos angefordert werden.

Monika Zöhrer, Sprecherin des THWA: "Durch die äußerst schnell fortschreitende touristische Erschließung Kretas sind die Brutgebiete der Unechten Karettschildkröte extrem gefährdet. Werden diese letzten Strände zerstört bedeutet dies unweigerlich das Aussterben dieser einzigartigen Tierart. Die heurige Brutsaison kann bereits über Sein oder nicht Sein, dieser Tierart entscheidend sein. Um zu verhindern, daß die Situation vor Ort so eskaliert wie bereits 1992 auf Zakynthos, wo fireiwillige Mitarbeiter nur noch durch Polizeischutz vor den Angriffen lokaler Bootsbesitzer bewahrt, ihre Arbeit ausführen konnten, müssen wir jetzt alle noch zur Verfügung stehenden Register ziehen."

Das THWA ersucht alle Kreta- Urlauber, die sich in den Brutgebieten aufhalten, keine Schnellboote zu verwenden und dies dem Hotelmanagement mitzuteilen. Lassen Sie das Management weiters wissen, daß Sie Schutzmaßnahmen für die Meeresschildkröten befürworten, so wie jeglichen Einsatz zur Erhaltung der lokalen Flora und Fauna!

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

THWA, Monika Zöhrer,
Kierlingerstr. 12/9, 3400 Klosterneuburg,
Tel.: 02243/22964 16, Fax: 02243/22966
e-mail: thwa@tierhilfswerk.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS