Hofbauer: Versäumnisse Schlögls bei der Sicherheitspolitik sind nicht mehr zu vertuschen

... denn er weiß nicht, was er will

Niederösterreich, 8.6.1999 (NÖI) "Die Versäumnisse des Innenministers in Sachen Sicherheitspolitik sind nicht länger zu vertuschen. So hat er gestern in einem Fernsehinterview mit dem
ORF Niederösterreich wieder klar zu verstehen gegeben, daß er nicht weiß, was er will. Ein Bundesheereinsatz sei zwar möglich, aber derzeit nicht notwendig, vielleicht aber irgendwann einmal zu überlegen... Dieses Zaudern geht zulasten der Bevölkerung und der völlig überlasteten Grenzgendarmen", erklärte der Sicherheitssprecher der Volkspartei Niederösterreich, LAbg. Johann Hofbauer.****

Tatsache ist und bleibt, daß in Niederösterreich noch immer zumindest über 200 Grenzgendarmen fehlen. Die längste EU-Außengrenze Österreichs wird damit zum Flaschenhals, zumal die benachbarten Grenzen viel besser gesichert sind. "Es ist hoch an
der Zeit, daß der Innenminister endlich seinen Pflichten nachkommt und für ein sicheres Niederösterreich sorgt", betonte Hofbauer
- 2 -

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NÖI