Selbständig in der Buckligen Welt

Sieger des RIZ-Aufsatzwettbewerbes prämiiert

St.Pölten (NLK) - Selbständigkeit ist eine Lebenseinstellung -dies war das Resümee der Jury des RIZ-Aufsatzwettbewerbes, die vor knapp einer Woche tagte und die Sieger des Wettbewerbes kürte. Die jungen Leute, 41 Hauptschüler der 4. Klassen und des Polytechnikums der Schulen Lichtenegg, Wiesmath, Krumbach, Edlitz, Zöbern und Kirchschlag, haben in ihren Aufsätzen ganz klar zum Ausdruck gebracht, daß Selbständigkeit keine spezielle Form des Einkommenserwerbs ist, sondern eine Lebenshaltung. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und hat geradezu die Pflicht, mitzudenken und mitzugestalten. Eine Einstellung, die von Verantwortungsbereitschaft zeugt und geradezu eine Basis für späteres Unternehmertum darstellt.

Schon die große Anzahl der Einreichungen zeigt das hohe Engagement der zuständigen Lehrer, die bei derartigen Wettbewerben immer als Impulsgeber auftreten, aber auch die Bereitschaft zu Mitarbeit und Leistung bei den Schülern. Konkret bestand die Aufgabe darin, über die berufliche Zukunft nachzudenken und mögliche Geschäftsideen für die Bucklige Welt mit all ihren Chancen und Risken darzustellen.

Besondere Anerkennung gebührt der Hauptschule Kirchschlag, deren Arbeiten sich durch großen Ideenreichtum und durch fundierte und realitätsbezogene Argumentation auszeichnete. Diese Teamleistung wurde außer Konkurrenz mit einem Überraschungspreis belohnt.

Den 3. Platz belegte Anita Handler (HS Kirchschlag). Selbst Musikerin, erklärte sie den örtlichen Bedarf nach einem gut sortierten Fachgeschäft, das für die Musikschulen auch Instrumente verleiht, beste Beratung und ein breites Zubehörsortiment anbietet. Der Lohn für ihre Überlegungen, zum Thema passend, war ein CD-Player. Andreas Schiefer (HS Lichtenegg) ist stolz auf Lichtenegger Holz. Er beschreibt höchst werbewirksam und kundenorientiert, wie wichtig und umweltschonend Holz als Engergieträger, Dämmaterial und Baustoff eingesetzt werden kann. Er belegte Platz 2 und nennt nun ein Mountainbike sein eigen, gerade richtig zum "buckel-biken".

"Stellen Sie sich vor, es ist Winter. Sie sitzen an einem Sonntag gemütlich beim Fernseher. Plötzlich merken Sie, daß es immer kälter wird", beginnt "der Mann für alle Fälle" seinen Aufsatz und sieht in einer regionalen Reparaturzentrale die beste Lösung. Und der junge Mann hat auch gleich ein Beteiligungsmodell zur Hand, wie sich solch ein Service unter Einbeziehung der regionalen Unternehmen organisieren ließe. Eine clevere Idee, die Leonhard Heissenberger (HS Zöbern) hier vorstellt, die ihm den 1. Platz einbrachte und damit einen PC im Wert von 15.000 Schilling.

Schon jetzt sind sich Veranstalter RIZ und Hauptsponsor "Förderverein zur Entwicklung des kleinregionalen Entwicklungszentrums Bucklige Welt" einig: Die gute Akzeptanz in der Region, das hohe Engagement der Lehrer, die Begeisterung der Jury-Mitglieder und die tollen Ideen der jungen Leute lassen nur einen Schluß zu, nämlich die Ausschreibung des Preises auch im nächsten Jahr.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK