Pflegeheim Haus Theaterpark in Berndorf wird eröffnet

Prokop: Wir reagieren auf gesellschaftliche Entwicklung

St.Pölten (NLK) - Die alten Menschen wollen solange wie möglich zu Hause bleiben, was durch den Ausbau der Hauskrankenpflege erleichtert wird. Wohnen im Pensionistenheim ist daher nicht mehr gefragt, wohl aber Pflegebetten, die letztlich doch in Anspruch genommen werden müssen. Diese gesellschaftliche Entwicklung wurde in Niederösterreich in den neunziger Jahren zum Anlaß genommen, ein großes Umstrukturierungsprogramm im Bereich der Altenheime in Angriff zu nehmen. Am kommenden Samstag, 12. Juni, eröffnet Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop in Berndorf das "Haus Theaterpark", einen in zweijähriger Bauzeit und mit einem Kostenaufwand von 150 Millionen Schilling errichteten Neubau, der 108 Pflegebetten samt modernsten Einrichtungen enthält. Rund 60 Mitarbeiter sind dort auch mit Intensiv- und Kurzzeitpflege beschäftigt. Das Haus Theaterpark befindet sich in der Nähe des Berndorfer Stadttheaters und wurde im Ortszentrum errichtet, um eine Integration in das gesellschaftliche Leben der Stadt zu ermöglichen.

Das große niederösterreichische Ausbauprogramm wurde seit 1992 mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 2,8 Milliarden Schilling durchgeführt und brachte im südlichen Niederösterreich den Neubau der Landespensionistenheime in Vösendorf, Neunkirchen, Wilhelmsburg und zuletzt Berndorf.

Zum Eröffnungsfest in Berndorf gibt es am 12. Juni einen Tag der offenen Tür und eine Lesung mit Burgschauspielerin Erika Pluhar. Das Heim hat in einem mehrmonatigen Probebetrieb bereits seine Bewährungsprobe bestanden.

"Die gesellschaftliche Entwicklung hat sich sehr stark auf die Pensionistenheime ausgewirkt. Da Wohnen im Heim nicht mehr gefragt ist, waren wir genötigt, den Pflegebereich auszubauen. Wir haben durch die Öffnung der Heime und durch ihre Integration in den Gemeinden auch dafür gesorgt, daß es in unseren Pensionisten- und Pflegeheimen menschlich zugeht", stellt dazu Landeshauptmannstellvertreterin Prokop fest.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200-2174

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK