Wiener ÖVP sieht Renaissance der Straßenbahn

Wien, (OTS) In zahlreichen Städten der Welt sehe man derzeit eine Renaissance der Straßenbahnen, sagte ÖVP-Gemeinderätin Patrizia Markus am Montag in einem Pressegespräch. In Wien bestehe aber die Gefahr, daß es zu einem Rückbau des Straßenbahnnetzes aufgrund der Erweiterung des U-Bahn-Netzes kommen könnte. Markus zeigte auf, daß gerade in den Geschäftsstraßen ein Verkehrsmittel an der Oberfläche sehr belebend wirken kann.

Damit die Straßenbahnblinien zum "Publikumsrenner" werden können, müßten die Wiener Linien die Kundenwünsche erfüllen, dazu zählen größere Pünktlichkeit, geringere Intervalle, mehr Komfort und mehr Service. Ein großes Problem sei die Umstiegshäufigkeit. Die Mandatarin erinnerte daran, daß es noch vor einigen
Jahrzehnten zahlreiche "durchgängige" Linien gegeben habe. In den Stadtrandgebieten benötigten die Straßenbahnen allerdings eigene Gleiskörper. (Schluß) fk/bs

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
e-mail: kuc@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK