Aktion "Zivilcourage" gegen Rassismus

Wien, (OTS) In einem Pressegespräch des Liberalen Forums
wurde am Montag die Aktion "Zivilcourage" vorgestellt, die als Kampagne gegen Rassismus gestartet wird. Wie die Klubvorsitzende, Mag. Gabriele Hecht, und GR Hanno Pöschl betonten, werde diese Aktion zwar vom LIF ins Leben gerufen, sie sei aber als unabhängig konzipiert. Dadurch soll einer großen Anzahl von Personen die Teilnahme ermöglicht werden.

Grund seien die Vorfälle, Wortmeldungen und Zeitungsberichte nach dem Tod eines nigerianischen Schubhäftlings. Auch im Gemeinderat und im österreichischen Nationalrat sei es zu rassistischen Wortmeldungen gekommen. Wie Hecht betonte, würden nicht nur jene die Verantwortung tragen, die laut schreien,
sondern auch jene, die nichts dagegen unternehmen. Der Aufruf
gegen das rassistische Meinungsklima solle deutlich zeigen, daß es neben dem Boulevard auch eine humanistische, tolerante Haltung in Österreich gebe.

Man erlebe eine Renaissance des salonfähigen Rassismus, führte GR Pöschl aus, der diesbezüglich besonders die FPÖ kritisierte. Durch die Kampagne sollen jene Politiker der Regierungsparteien angesprochen werden, die sich durch ihr stillschweigendes Übergehen der Vorfälle für das negative Meinungsklima mitverantwortlich gemacht hätten.

Zentrale Plattform der Kampagne ist die Website www.aktion-zivilcourage.at, wo Vorlagen für eine Fax- und email-Nachricht abrufbar sind. Ein "Protest Fax" sowie ein "protest
mail" richtet sich an Politiker, die bis jetzt geschwiegen haben. Jeder sei zum Unterschreiben dieser Kampagne eingeladen. (Schluß) ull/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Peter Ullmann
Tel.: 4000/81 081

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK