Vladyka: Einkommensabhängiges Karenzgeld bietet viele Vorteile

Mehr Gerechtigkeit und soziale Treffsicherheit

St. Pölten, (SPI) - "Das einkommensabhängige Karenzgeldmodell bietet zahlreiche Vorteile. Erstens könnte eine größere Anzahl von Familien davon profitieren, außerdem gibt dieses Modell mehr Anreiz für Männer, selbst in Karenz zu gehen”, so SP-Landtagsabgeordnete Christa Vladyka. Wichtig ist bei jedem neuen Modell, daß die soziale und vor allem auch die ”gerechte” Komponente der Leistung ”Karenzgeld” gestärkt wird und damit wirklich jene Karenzgeld bekommen, die es benötigen. "Karenzgeld für alle, die es brauchen” entspricht nicht nur der zentralen Ausrichtung unseres sozialen Netzes, sondern es widerspricht
auch nicht dem Versicherungsprinzip, auf welches das Karenzgeld schlußendlich basiert. Denn die Familien erwerben sich das Recht auf Karenzgeld aufgrund jahrelanger finanzieller Einzahlungen in
den Familienlastenausgleichsfonds.****

Dagegen ist gegen das Vorhaben der VP-Niederösterreich, das Karenzgeld einfach zu streichen und statt dessen einen ”Kinderbetreuungsscheck” à la FPÖ einzuführen, strikt abzulehnen. Auch die Abschaffung der Kinderbeihilfe und des Kinderabsetzbetrages, wie es die VPNÖ fordert, ist strikt abzulehnen. Damit würden die Familien ein gewaltiger
finanzieller Verlust erwarten. "Ganz im Sinne einer modernen Familienpolitik setzt dagegen die SPÖ-NÖ auf gezielte
Schwerpunkte in der Frauen- und Familienpolitik. Vor allem
jenen, die sozial eine Unterstützung benötigen und derzeit kein Karenzgeld beziehen, soll wirkungsvoll unter die Arme gegriffen werden. Die Anhebung der NÖ Familienhilfe auf die von den Sozialdemokraten geforderte Höhe des Karenzgeldes von mindestens 6.000 Schilling und die Ausweitung des Bezieherkreises der Familienhilfe sind der richtige Weg, jene zu fördern, die es wirklich brauchen”, so Abg. Vladyka.
(Schluß) fa

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/200/2794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/SPI