Goldenes Ehrenzeichen der Stadt Wien für Georg Chaimowicz

Kulturstadtrat Marboe ehrt den Künstler im Jüdischen Museum Wien

Wien, (OTS) "Er ist ein unbequemer Zeitgenosse, der sich sein Leben lang treu geblieben ist in seinem Kampf gegen den Ungeist
von Intoleranz, altem und neuem Faschismus und Inhumanität", würdigte Kulturstadtrat Peter Marboe Georg Chaimowicz im Rahmen einer Feier, zu der das Jüdische Museum Wien aus Anlaß des 70. Geburtstags des Wiener Künstlers (geb. am 3. Juni 1929) geladen hatte. Er überreichte Chaimowicz das Große Goldene Ehrenzeichen für Verdienste um das Land Wien als Zeichen des Dankes und der Anerkennung für sein künstlerisches Lebenswerk. Das Jüdische Museum zeigt derzeit unter dem Titel "Wege im Weg zum Bildlosen" eine umfassende Retrospektive, die noch bis 6. Juni zu sehen ist.****

Georg Chaimowicz kehrte 1949 nach zehnjährigem Exil in seine Heimatstadt Wien zurück, von wo die Nazis seine Familie vertrieben hatten. In seinem Schaffen stehen Ausgrenzung, Vertreibung, Exil
und der Antisemitismus im Mittelpunkt. Er zeigt die marschierenden Veteranen, die Stahlhelme, die neonazistischen Schläger und voreingenommenen Richter, die in seinen Serien der "weißen
Bildern" ihren Höhepunkt finden. Die Ausstellung "Chaimowicz. Wege im Weg zum Bildlosen" ist noch bis 6. Juni im Jüdischen Museum
Wien (Wien 1, Dorotheergasse 11) zu sehen. Das Museum ist Sonntag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr, an Donnerstagen von 10 bis 20 Uhr geöffnet. Kostenlose Führungen in deutscher Sprache: sonntags um 12 und um 15 Uhr. (Schluß) sta/rr

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Jüdisches Museum
Alfred Stalzer
Tel.: 596 78 78

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK