7. Internationale Jugendfachgespräche

Freizeit-PädagogInnen aus aller Welt treffen sich in Wien

Wien, (OTS) Die 7. Internationalen Jugendfachgespräche Freizeit, Kunst und Jugendkultur finden vom 6.-16. Juni im Hotel Artis Tower in Wien-Oberlaa, Kurbadstr. 8, statt. Sie wurden von
der MA 13-Landesjugendreferat und dem Verein Wiener Jugendkreis organisiert.

Ziel dieser Begegnung von hochkarätigen WissenschafterInnen und PraktikerInnen der Jugendarbeit, der Freizeitwissenschaften
und der musisch-kreativen Animation aus mehr als 20 Ländern ist, Erfahrungen auszutauschen, zueinander Brücken zu schlagen und neue Wege und Modelle zu finden, die vor allem in der Jugendarbeit der nächsten Jahre gebraucht werden.

Analysen und Trends der Jugendkulturen

Die 7. Internationalen Jugendfachgespräche bieten u.a. folgende Programm-Highlights:

Jeremy Weller, der britische Theaterregisseur, der u.a. durch seine Straßenkinder-Projekte in Brasilien bekannt wurde, leitet
von 9. bis 11. Juni den Workshop Across Frontiers. Universitätsprofessor Dr. Reinhold Popp vom österreichischen Ludwig Boltzmann-Institut spricht am 10. Juni über Selbstbewußtes Umgehen mit Lebenszeit.
Universitätsprofessorin Dr. Atara Sivan aus Hongkong referiert am 11. Juni über Youth Leisure - Trends and Implications for Educations. Der Pop-Philosoph Professor Dr. Wilfried Ferchhoff von der deutschen Universität Bielefeld analysiert in seinem Vortrag
am 12. Juni Jugend und Jugendkulturen an der Wende vom 20. zum 21. Jahrhundert.

Freizeit- und Arbeitswelten verändern sich rasant

Beim 10-tägigen Meeting wird die Situation der Jugend auf der einen Seite unter dem Aspekt der vermehrten Freizeit und
abnehmenden Arbeitszeit analysiert. Auch die Phänomene von Mobilität und Internationalisierung werden dabei berücksichtigt. Auf der anderen Seite sollen die verschiedenen Arten und Möglichkeiten der Freizeitbeschäftigung, der Freizeitanimation, die Rolle von Kreativität und Jugendkultur in der Freizeit evaluiert und dann mit neuen Ideen, Impulsen und Möglichkeiten versehen werden.

Zielgruppe der Jugendfachgespräche sind all jene Personen,
die mit Kindern und Jugendlichen im außerschulischen Bereich arbeiten - aber auch PädagogInnen, die neue Akzente in ihre Unterrichtsarbeit einbringen wollen. Die internationalen Jugendfachgespräche werden in praktischen Workshops, in Arbeitsgruppen, Vorträgen und Diskussionsrunden durchgeführt.

Teilnahmebedingungen

InteressentInnen erhalten unter den Wiener Telefonnummern 4000-84 397 DW (Claudia Lesniewski) oder 4000-84 345 genaue Programm-Infos und können sich zur Teilnahme anmelden. Die Vorträge der 7. Internationalen Jugendfachgespräche sind kostenlos, die Workshops belaufen sich zwischen 100,-- und 300,-- öS.

KooperationspartnerInnen

Die 7. Internationalen Jugendfachgespräche werden mitveranstaltet von: Der Standard & www.blackbox.net, MA 13, MA
18, MA 7, Verein Wr. Jugendkreis, KulturKontakt, BM für Unterricht und kulturelle Angelegenheiten, BM für Jugend, Umwelt und Familie, BM für auswärtige Angelegenheiten, Europäische Union/Interkulturelles Zentrum, Verein Wr. Jugendzentren, EDERED, ELRA , WLRA, ÖBV. (Schluß) us/st

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Ursula Soukup
Tel.: 4000/81 862
e-mail: sou@gjs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz: www.magwien.gv.at/vtx/vtx-rk-xlink/

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK