Fix oder variabel? Innovative Vergütungsansätze für Führungskräfte

Wien (OTS) - "Vergütung für Führungskräfte" ist der Titel des Fachsymposiums des Österreichischen Controller-Instituts, das am 23. und 24. Juni 1999 in Wien stattfindet. Inhalt: Zeitgemäße Vergütungssysteme.

Der Anreiz für Topmanager, sich für ihr Unternehmen überdurchschnittlich zu engagieren, ist in den USA nach wie vor am größten. Während langfristige Anreizsysteme und Bonuszahlungen für gutes Wirtschaften dort das Basisgehalt übertreffen, sind sich Österreichs Unternehmen jetzt im Klaren, daß ein Festhalten an Fixgehaltsystemen ohne variable Komponenten kaum mehr vertretbar ist. Es besteht demnach Handlungsbedarf seitens der Unternehmen.

Das Fachsymposium bringt einen Überblick über neue Vergütungssysteme, wobei zwischen leistungsorientierter Vergütung (Orientierung an den Leistungen der Führungskräfte) und wertorientierter Vergütung (Orientierung am Unternehmenswert) unterschieden wird. Es werden zudem folgende Fragen beantwortet:

- Wie kann die Leistung von Führungskräften definiert und erfaßt werden?

- Wie können diese Leistungen im Vergütungssystem integriert werden?

- Wie soll der Unternehmenserfolg definiert und gemessen werden?

- Wie soll dieser in der Vergütung berücksichtigt werden?

Praxisberichte des Vergütungsmanagements werden vorgestellt von

- leistungsorientierte Vergütung:
SKWB Schöllerbank, Wien
Frequentis Nachrichtentechnik GmbH, Wien
Daimler Chrysler AG, Stuttgart

- wertorientierte Vergütung:
Wienerberger Gruppe, Wien
Schering AG, Berlin

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Susanne Eiselt
Döblinger Hauptstraße 7
A-1190 Wien
Tel. 0043/1/368 68 78-27
Fax 0043/1/368 68 38

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | CON/OTS