Kinderbetreuung in den Sommerferien

Prokop und Votruba starten neue Aktion

St.Pölten (NLK) - "Damit wird ein weiterer wichtiger Knoten im
Netz der Angebote zur außerfamiliären Betreuung von Kindern in Niederösterreich geknüpft", betonen Landeshauptmannstellvertreterin Liese Prokop und Landesrätin Traude Votruba als Initiatorinnen einer neuen Förderungsaktion des Landes, die gestern von der Landesregierung beschlossen wurde: Das Land unterstützt im heurigen Sommer Aktionen zur Betreuung von Kindergarten- und Volksschulkindern während der Ferien mit 3 Millionen Schilling. Damit wird der Tatsache Rechnung getragen, daß im Juli und August in den Schulen und Kindergärten kaum Betreuungen angeboten werden, was viele berufstätige Eltern, vor allem Alleinerzieherinnen, vor große Probleme stellt.

Um den finanziellen Zuschuß können Gemeinden und gemeinnützige Vereine, die die Ferienbetreuung tatsächlich durchführen, ab sofort ansuchen. Die Ferienbetreuung muß zumindest zwei Wochen durchgehend täglich zwischen 8 und 13 Uhr angeboten werden. Ferienlager, wo Kinder übernachten, werden nicht gefördert. Das Land schließt bis zu 3.000 Schilling pro Woche zu. Für eine Betreuung über neun Wochen in den ganzen Sommerferien werden daher bis zu 27.000 Schilling vom Land bezahlt.

Darüber hinaus beläuft sich die Landesförderung auf höchstens 30 Prozent der Gesamtkosten der Ferienbetreuung. Die restlichen 70 Prozent des Personal- und Sachaufwandes für die Ferienbetreuung müssen daher von den Eltern und von Dritten aufgebracht werden. Der Beitrag der Eltern für die Ferienbetreuung muß zwischen 300 und 600 Schilling pro Woche ausmachen.

Um auch die von den Eltern erwartete Qualität in der Betreuung zu garantieren, dürfen in einer betreuten Gruppe höchstens 20 Kinder bis 15 Jahre zusammengefaßt werden. Als Betreuerin muß eine ausgebildete Kindergärtnerin oder Lehrerin fungieren. Ab zwölf Kinder ist für diese Betreuerin auch eine Helferin notwendig.

Als Standort für die Ferienbetreuung bieten sich Schulen, Kindergärten und Vereinslokale mit Garten an. "Ich gehe davon aus, daß wir heuer 8.000 Kinder im Juli und August mit der Ferienbetreuung erreichen können und den Eltern damit die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtern", erwartet sich Prokop eine rege Beteiligung an ihrer Aktion.

Information zur Ferienbetreuung erhalten Sie beim Frauenreferat im Amt der NÖ Landesregierung, Telefon 02742/200-3003, e-mail:
albin.fuerlinger@noel.gv.at, Fax 02742/200/3585,

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2180

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK