ots Ad hoc-Service: GEHE AG <DE0005858005>

Stuttgart (ots Ad hoc-Service) - Für den Inhalt ist allein der Emittent verantwortlich

GEHE AG: Ein erfolgreiches
1998 - Ausbau der europäischen Marktführerschaft - Weitere Konzentration auf Pharma- Distribution

Der Konzernumsatz der GEHE lag 1998 auf vergleichbarer Basis mit 25,4 Mrd. DM um 6,5% über dem Vorjahr. Das Ergebnis vor EEV-Steuern der GEHE übersprang mit 503,5 Mio DM erstmals die halbe Milliarde.Das Ergebniswachstum beträgt auf vergleichbarer Basis 21,6%.

Diese Zahlen unterstreichen die grundsätzliche Aussage, daß der Pharmamarkt ein Wachstumsmarkt bleiben wird.

Im Geschäftsbereich Pharma-Großhandel konnte die GEHE- Gruppe in Deutschland mit dem zum 31.12.1998 erfolgten Erwerb des Pharma-Großhandelsunternehmens Dr. Krey & Vigener GmbH & Co. KG ihren Marktanteil in Deutschland auf rund 20% verbessern. Die OCP-Gruppe in Frankreich und die AAH-Gruppe in Großbritannien konnten ihre führenden Marktpositionen trotz zum Teil schwieriger Marktbedingungen weiter ausbauen.

Gleiches gilt für den im Geschäftsjahr 1998 noch auf Großbritannien beschränkten Geschäftsbereich Apotheken/Einzelhandel, der einen Umsatzzuwachs von 4% erzielte.

Das Umsatzwachstum in den Geschäftsbereichen Pharma-Großhandel und Apotheken/Einzelhandel war durchgängig von zum Teil deutlichen Ergebnissteigerungen begleitet.

Den kontinuierlichen Ausbau der Präsenz in Europa verfolgt die GEHE weiter. Anfang des Jahres 1999 erwarb die GEHE das Pharma-Großhandelsunternehmen Diprophar in Portugal. Im Februar folgte die Übernahme der Apothekenkette Peel Street Pharmacy Ltd. mit 43 Apotheken in Großbritannien, so daß der Geschäftsbereich Apotheken/Einzelhandel auf nunmehr rund 1.300 Apotheken vergrößert werden konnte. Kürzlich konnte ein Privatisierungsverfahren für einen Pharma- Großhandel und 36 kommunale Apotheken in Bologna / Italien mit dem Erwerb dieses Unternehmens erfolgreich abgeschlossen werden. Weitere Privatisierungsverfahren in Italien sind geplant. In der Tschechischen Republik wurde Mitte Mai ein Unternehmen mit vierzehn Apotheken erworben. Europaweit wird GEHE, nach jeweils sorgfältiger ökonomischer Abwägung, keinen Markt ihren Wettbewerbern überlassen.

Der Geschäftbereich Gesundheitsdienste hat als einziger Geschäftsbereich der GEHE mit einem negativen Ergebnis abgeschlossen. Der neue GEHE-Vorstand hat nach einer sehr intensiven Prüfung des Geschäftes beschlossen, sich von diesem Bereich in Ruhe und unter Hebung der angelegten Potentiale zu trennen.

Ein wichtiges Ereignis im Geschäftsjahr 1999 der GEHE wird die Abspaltung des erfolgreichen Geschäftsbereiches Versandhandel für Büro-, Lager und Betriebsaustattungen sein. Der Umsatz des Geschäftbereiches überschritt 1998 erstmals die 1-Milliarde-DM-Grenze und das Ergebnis vor EEV- Steuern erreichte 112 Mio. DM. Ein signifikanter Ausbau der Marktposition konnte 1998 durch Akquisitionen in den USA und Skandinavien erreicht werden.

Der GEHE-Vorstand hat schon seit geraumer Zeit über eine Verselbständigung des Geschäftsbereiches Versandhandel nachgedacht. Dazu sollte jedoch eine steuereffiziente Lösung gefunden werden, die alle Aktionäre der GEHE weiter an den exzellenten Zukunftsaussichten des Geschäftsbereiches Versandhandel teilhaben läßt und außerdem keinen zusätzlichen Kapitalaufwand für die Aktionäre der GEHE bedeutet.

Die Abspaltung des Geschäftsbereiches Versandhandel und die Börseneinführung unter dem neuen Namen TAKKT AG erfüllt alle diese Voraussetzungen. Durch die Abspaltung werden zwei auf ihre Kernkompetenzen fokussierte Marktführer in unterschiedlichen Märkten geschaffen. Die Aktionäre der GEHE erhalten somit ohne jegliches Zusatzrisiko im Verhältnis 1:1 zu jeder GEHE-Aktie eine TAKKT-Aktie ohne zusätzlichen Kapitalaufwand. Die Aktionäre haben somit zwei getrennt handelbare Werte in ihrem Depot. Die Abspaltung schafft somit für die Aktionäre einen größeren Entscheidungsspielraum bei der Steuerung ihres Depots, und die Aktionäre können weiterhin am Erfolg der GEHE als auch am Erfolg der neuen TAKKT teilhaben.

Die Börseneinführung der TAKKT-Aktie soll im September 1999 erfolgen. Alle GEHE-Aktionäre, die zum Tag der Eintragung der Abspaltung im Handelsregister Anfang September 1999 Aktien der GEHE AG halten, werden im Verhältnis 1:1 Aktionäre der TAKKT.

Der bisherige Kurs der GEHE-Aktie hat den wahren Wert des Geschäftsbereiches Versandhandel nur ungenügend abgebildet, daher liegt die Chance auf zusätzlichen Shareholder Value in der Addition der zukünftigen Kurse von GEHE und TAKKT.

Gutes gibt es auch von der GEHE Aktie zu berichten. Über den Zeitraum der letzten 12 Monate (2.6.1998 bis 31.5.1999) konnte die GEHE-Aktie ihren Kurs weitgehend halten, während sowohl der DAX (-9,2%) als auch der M-DAX (- 17,1%) sehr deutlich an Boden verloren haben. Die GEHE-Aktie hat damit einmal mehr ihre Attraktivität und Solidität unter Beweis gestellt.

Ende der Mitteilung
Im Internet recherchierbar: http://www.newsaktuell.de

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HER/OTS AD HOC-SERVI