Windhag’sche Leistungsstipendien an 20 Studenten überreicht

Sobotka: Jährlich rund 13 Milliarden für Bildung und Ausbildung

St.Pölten (NLK) - Im Rahmen der Windhag’schen Stipendienstiftung, eine der ältesten und bedeutendsten Institutionen dieser Art, wurden heuer wieder Leistungsstipendien vergeben. 20 niederösterreichische Studenten der Universität Wien, der Universität für Bodenkultur, der Technischen Universität und der Wirtschaftsuniversität haben die Voraussetzungen erfüllt und erhielten ein Stipendium von je 20.000 Schilling. Damit soll, so Landesrat Mag. Wolfgang Sobotka, der Bildung und Ausbildung in Niederösterreich im allgemeinen und der Leistungsbereitschaft junger NiederösterreicherInnen im besonderen Rechnung getragen werden. Sobotka verwies in diesem Zusammenhang auch auf die enormen Aufwendungen des Landes im Bereich der Bildung und Ausbildung (vom Kindergarten bis zur Donau-Universität), "die im Landesbudget jährlich mit rund 13 Milliarden Schilling zu Buche schlagen und somit mehr als ein Viertel des Gesamtbudgets ausmachen". Die finanzielle Unterstützung im Rahmen der Windhag’schen Stipendienstiftung soll ein Dank für die erbrachten Leistungen der Studierenden sein, die letztlich wieder der Allgemeinheit zugutekommen.

Die Leistungsstipendien wurden erstmals im Studienjahr 1991/92 vergeben. Die gute Ertragslage der Stiftung, die vor allem aus Hausbesitz und einer Forstverwaltung im Waldviertel gespeist wird, ermöglicht nunmehr seit acht Jahren die Vergabe von Leistungsstipendien.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/200/2163

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK