NEWS-Stellungnahme zu FPÖ-Presseaussendungen: NEWS hat Mehrzahl der Gerichtsverfahren mit der FPÖ gewonnen

Westenthaler-Aussagen in Presseaussendungen sind falsch. - Weitere 12 Klagen und polizeiliche Anzeigen gegen FPÖ und Westenthaler eingebracht

Wien (OTS) - Die heute vormittag vom FPÖ-Pressedienst verbreiteten OTS-Aussendungen sind durchwegs falsch oder unrichtig dargestellt.

Die von FPÖ-Generalsekretär Westenthaler behauptete Darstellung, die FPÖ würde gegen NEWS serienweise Gerichtsprozesse gewinnen ist unrichtig und unvollständig.

Laut Aufstellung der Rechtsanwaltskanzlei Lansky, die NEWS in den Verfahren vertritt, gibt es zwischen NEWS und der FPÖ derzeit 40 medienrechtliche Verfahren. Davon hat NEWS im laufenden Jahr acht Verfahren gewonnen und nur sechs Verfahren verloren. Vier Verfahren wurden verglichen, die restlichen Verfahren sind noch offen.

Allein in den letzten beiden Tagen wurden mehrere von der FPÖ beantragte Gegendarstellungen abgewiesen. So verlor Jörg Haider eine Gegendarstellung zur '200-Millionen-Pleite' seiner Partei. Generalsekretär Westenthaler verlor eine Gegendarstellung zu einem NEWS-Artikel, in dem behauptet wurde, er hätte FPÖ-Funktionären untersagt, der Zeitschrift NEWS Interviews zu geben.

NEWS selbst bringt in diesen Tagen insgesamt 12 Medienrechts- und Ehrenbeleidigungsklagen gegen Westenthaler, den FP-Pressedienst und die FPÖ ein, auch die polizeiliche Anzeige gegen Westenthaler persönlich liegt vor. Danach hat Westenthaler, der mittlerweile rechtskräftig wegen Verletzung des öffentlichen Anstandes verurteilt ist, die NEWS-Redakteurin Isabelle Daniel, am Rande des FPÖ-Parteitages tätlich attackiert, wofür es mehrere Zeugen, darunter namhafte Journalisten, gibt.

Die Behauptungen, die NEWS-Redakteurin hätte Alkohol konsumiert, sind völlig frei erfunden und werden von NEWS ebenfalls geklagt.

Auch die gestrige Behauptung des FPÖ-Pressedienstes, wonach die NEWS-Korrespondenten Herbert Bauernebel und Eve Sullivan ohne Arbeitsgenehmigung in den USA arbeiten würden, sind völlig falsch und frei erfunden. Die Wahrheit: Beide NEWS-Korrespondenten haben Arbeitsgenehmigung und Journalisten-Visum. Auch bei dieser Aussendung bringt NEWS gegen die FPÖ mehrere Klagen ein.

Es ist unbestritten, daß die FPÖ-Aussendungen sichtlich dem Zweck dienen, von den NEWS-Enthüllungen in der 'Causa Sichrovsky' abzulenken.

Rückfragen: Sekretariat NEWS-Chefredaktion, 213 12/103

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS