Greenpeace begrüßt heutige Temelin- Protestnote der Wiener Landesregierung Nach Reaktionen einzelner Bundesländer fordert Greenpeace nun klare Worte von der Bundesregierung

Wien (OTS) - Greenpeace begrüßte heute die Temelin-Protestnote der Wiener Landesregierung. Nach den Bundesländern Salzburg, Ober- und Niederösterreich reagierte nun das vierte Bundesland gegen den Beschluß der tschechischen Regierung zum Fertigbau des AKW Temelin. In der heutigen Protestnote "erachtet die Wiener Landesregierung die Schließung bzw. den Baustopp für das grenznahe, mit Sicherheitsmängeln behaftete Atomkraftwerk, als Voraussetzung für einen EU-Beitritt der Tschechischen Republik".

"Die Wiener Landesregierung hat in ihrer heutigen Landessitzung klare Worte gefunden und einen politischen Auftrag an die Bundesregierung formuliert. Wir fordern nun die österreichische Bundesregierung - vor allem aber Bundeskanzler Viktor Klima - auf, die Protestnoten aus den Bundesländern ernst zu nehmen und noch vor dem 13. Juni einen Atomgipfel einzuberufen. Ergebnis dieses Gipfels muß ein Regierungsbeschluß sein, in dem die österreichische Haltung zum Thema EU-Beitritt osteuropäischer Länder mit Atomkraftwerken unmißverständlich festgeschrieben wird", fordert Greenpeace-Sprecher Alexander Egit.

*** OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER

VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS ***

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Alexander Egit,
Sprecher Greenpeace Österreich,
Tel.: 01/545 45 80-25; 0664/32 62 555
Bettina Tasser, Greenpeace Österreich,
Tel.: 01/ 5454580-29; 0664/240 70 75

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GRP/OTS